-- Anzeige --

Start-Stopp-Funktion: Telefonieren am Steuer erlaubt?

Handy am Steuer: An der Ampel mit abgestelltem Motor ja, während der Fahrt nein
© Foto: DVR

Viele moderne Autos schalten an der Ampel aus Spritspargründen den Motor aus. Das könnte Autofahrern künftig auch in anderer Hinsicht Geld sparen.


Datum:
30.10.2014
1 Kommentare

-- Anzeige --

Im Auto mit dem Handy zu telefonieren ist verboten – aber nur, wenn das Auto rollt und der Motor läuft. Nach einem aktuellen Gerichtsurteil (Az. 1 RBs 1/14) dürfen Autofahrer, die mit ihrem Fahrzeug an der Ampel stehen, telefonieren, wenn das Start-Stopp-System den Motor ausgeschaltet hat.

In dem Verfahren vor dem Oberlandesgericht Hamm wehrte sich ein Autofahrer gegen eine Geldbuße von 40 Euro wegen Telefonierens am Steuer. Als er in Dortmund mit dem Handy am Ohr erwischt wurde, hatte er an einer roten Ampel gestanden, die Start-Stopp-Funktion seines Wagens hatte den Motor ausgeschaltet.

Das zuständige Amtsgericht verurteilte den Mann, das OLG Hamm sprach den Betroffenen in zweiter Instanz frei. Die Richter waren der Ansicht, das Mobilfunk-Verbot in der Straßenverkehrsordnung gelte nicht, wenn das Fahrzeug stehe und der Motor ausgeschaltet sei. Der Knackpunkt: Der Gesetzeswortlaut differenziert nicht zwischen einem automatisch – per Start-Stopp-System - und einem manuell – per Zündschlüssel - abgeschalteten Motor.

Hinzu kommt: Ebenso wenig steht in der Vorschrift, dass ein Motor nur dann abgeschaltet ist, wenn zum Wiedereinschalten die Zündung bedient werden muss. Das ist bei einem Start-Stopp-System gerade nicht der Fall, hier schaltet sich der Motor automatisch wieder ein, zum Beispiel wenn der Fahrer die Kupplung tritt.

Die Richter stellen auf den Sinn und Zweck der Vorschrift ab: Es solle gewährleistet werden, dass dem Fahrzeugführer beide Hände für die eigentlichen Fahraufgaben zur Verfügung stünden. Stehe das Fahrzeug und sei der Motor nicht in Betrieb, fielen Fahraufgaben, wofür der Autofahrer beide Hände benötigte, nicht an, führt das Urteil weiter aus. Es mache keinen Unterschied, ob der Fahrer den Motor zuvor manuell abgeschaltet hätte oder das Aggregat automatisch abgeschaltet worden sei. (sp-x)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Dipl.-Ing. Harald Rasche

07.12.2014 - 17:01 Uhr

Während der Fahrt im Auto zu telefonieren, ist aus vielerlei Gründen berkanntlich gefährlich. Ein Grund ist die damit verbundenen Ablenkung vom Verkehrsgeschehen. Aber wenn man konsequent sein will, so ist es nicht nur das Mobiltelefon am Ohr, sondern auch die Bedienung eines in der Hand gehaltenen Diktiergerätes, beisielsweise zum augenblicklichen Festhalten einer Notiz. Solche Funktionen haben heute viele Mobiltelefone. Oder was ist mit der Bedienung des Radios ohne Bedienungsfunktion am Lenkrad oder die Betätigung des Navigationssystems ? Letztlich ist die Frage, wie es sich dann mit dem Anzünden einer Zigarette im Auto verhält oder dem Griff zur Flasche mit einem Erfrischungsgetränk ? M.E. ist die bisherige Regelung nicht plausibel.


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.