250px 61px
Recht & Steuern
Recht & Steuern

AUTOHAUS SteuerLuchs: Das neue Erbschaftsteuerrecht – verfassungskonform?

AUTOHAUS SteuerLuchs
Das neue Erbschaftsteuerrecht – verfassungskonform?
Die AUTOHAUS-Steuerexperten Barbara Lux-Krönig und Maximilian Appelt von RAW-Partner.
© Foto: RAW-Partner

Das Bundesverfassungsgericht hat in den letzten 24 Jah­ren das Erbschaftsteuer- und Schenkungssteuerrecht bereits drei Mal in Teilen für verfassungswidrig erklärt. Jetzt muss Karlsruhe wohl wieder eingreifen.

Wir haben Ihnen schon in verschiedenen Ausgaben des AUTOHAUS SteuerLuchses die Entwicklung rund um das aktuelle Erbschaftsteuerrecht dargestellt. Aus gegebenen Anlass, die Bundes­regierung hat sich bemüßigt gefühlt, rund drei Jahre nach Inkrafttreten des Gesetzes sich zu dessen Verfassungskonformität zu äußern, nehmen wir das Thema nochmals auf.

Rückblick

Das Bundesverfassungsgericht hat mit Urteil vom 17. Dezember 2014 das damalige Erbschaftsteuer­recht hinsichtlich der Begünstigungen zur Übertragung von Betriebsvermögen für verfas­sungswidrig erklärt. Zudem hat das Bundesverfassungsgericht dem Gesetzgeber die Aufga­be gegeben, bis zum 30. Juni 2016 verfassungsgemäße Regelungen auszuarbeiten. Da bis Ende Juni 2016 keine neuen Regelungen vorlagen, fühlte sich u.a. das Bundesverfassungs­gericht dazu berufen mit Pressemitteilung vom 14. Juli 2016 mitzuteilen, dass die für verfas­sungswidrig erklärten Vorschriften fortgelten und dass sich das Bundesverfassungsgericht Ende September mit dem weitern Normenkontrollverfahren beschäftigen werde. Daneben hat auch die Finanzverwaltung mit gleichlautendem Erlass der obersten Finanzbehörden vom 21. Juni 2016 mitgeteilt, dass auch nach dem 30. Juni 2016 bis zu einer Neuregelung das bisherige Recht in vollem Umfang weiter gilt.

Das Gesetz zur Anpassung des Erbschaftssteuer- und Schenkungsteuerrecht an die Recht­sprechung des Bundesverfassungsgerichts wurde erst am 4. November 2016 verabschiedet und trat rückwirkend zum 1. Juli 2016 in Kraft.

Nun hat sich die Bundesregierung zur Verfassungskonformität des neuen Erbschaft- und Schenkungsteuerrechts geäußert. Lapidar bringt die Bundesregierung vor, dass mit den neuen Regelungen die Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts eingehalten worden seien und dass sie keinen Änderungsbedarf sehe. Die verfassungsrechtlichen Bedenken vor allem aus weiten Teilen der Fachliteratur teilt sie nicht, obwohl namhafte Steuerrechtswissenschaftler davon ausgehen, dass das Gesetz wieder vor dem Bundesverfassungsgericht landet. Zu­dem stützt sich die Bundesregierung auf ein Urteil des FG Köln vom 8. November 2018, veröffentlicht am 1. Februar 2019, in dem die Finanzrichter keine verfassungsrechtlichen Bedenken haben. Was die Bundesregierung in ihrer Stellungnahme aber verschweigt, ist der Umstand, dass das Verfahren beim Bundesfinanzhof (BFH) unter dem Aktenzeichen II R 1/19 anhängig ist. Es bleibt also abzuwarten, wie das höchste deutsche Finanzgericht die Sache sieht und ob der BFH die Sache dem Bundesverfassungsgericht zur Entscheidung vorlegt. Es bleibt spannend, wir werden Sie weiterhin auf dem Laufenden halten.

Hinweis:

Es ist schon sehr bedenkenswert, dass das Bundesverfassungsgericht in den letzten 24 Jah­ren das Erbschaftsteuer- und Schenkungssteuerrecht drei Mal in Teilen für verfassungswidrig erklären musste und dass auch dieses aktuelle Gesetz höchstwahrscheinlich wieder vor dem Bundesverfassungsgericht landen wird. Von einer guten Steuergesetzgebung sollte man etwas Anderes erwarten können.


Brauchen Sie einen Steuer-Tipp? Bei Fragen oder An­regungen stehen Barbara Lux-Krönig (lux@raw-partner.de) und Maximilian Appelt (appelt@raw-partner.de) bereit.

Artikel jetzt ...

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten