250px 61px
Recht & Steuern
Recht & Steuern

AUTOHAUS SteuerLuchs: Zweites Corona-Steuerhilfegesetz

AUTOHAUS SteuerLuchs
Zweites Corona-Steuerhilfegesetz
Die AUTOHAUS-Steuerexperten Barbara Lux-Krönig und Maximilian Appelt von RAW-Partner.
© Foto: RAW-Partner
Zum Themenspecial Corona-Krise

Am 12. Juni 2020 hat die Bundesregierung das zweite Corona-Steuer­hilfegesetz beschlossen. Über die befristete Mehrwertsteuersenkung haben wir Sie bereits informiert, nachfolgend gehen wir auszugsweise auf die weiteren Änderungen ein.

1. Erweiterung des steuerlichen Verlustrücktrags

Der Verlustrücktrag wird für die Jahre 2020 und 2021 auf maximal fünf Millionen Euro bzw. zehn Millionen Euro (bei Zusammenveranlagung) erweitert. Über die Bildung einer steuerlichen Corona-Rücklage soll ein Mechanismus eingeführt werden, so dass der Rücktrag unmittelbar schon in der Steuererklärung 2019 geltend gemacht werden kann. Die Auflösung der Rücklage erfolgt spätestens Ende 2022.

2. Degressive AfA

Für bewegliche Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens soll für die Wirtschaftsjahre 2020 und 2021 eine degressive AfA mit dem Faktor 2,5 gegenüber der derzeit gelten­den AfA und maximal 25 Prozent pro Jahr eingeführt werden.

3. Kfz-Steuer

Für Neuzulassungen zum 1. Januar 2021 soll die Bemessungsgrundlage für die Kfz-Steuer hauptsächlich auf die CO2-Emissionen pro Kilometer bezogen und oberhalb 95 Gramm CO2/Kilometer in Stufen angehoben werden. Die derzeitige Kfz-Steuerbefreiung für reine Elektrofahrzeuge soll bis zum 31. Dezember 2030 verlängert werden.

4. Erhöhung der Umweltbonus

Die bestehende Kaufprämie für klima- und umweltfreundliche Elektrofahrzeuge wird befristet bis zum 31. Dezember 2021 von derzeit 3.000 Euro auf 6.000 Euro verdoppelt. Die Prämie der Hersteller bleibt davon unberührt. Bei der Besteuerung rein elektrischer Dienstwagen mit 0,25 Prozent wird die Kaufpreisgrenze von 40.000 Euro auf 60.000 Euro erhöht. Eine Förderung für Diesel und Benziner gibt es hingegen nicht.

5. Fälligkeit der Einfuhrumsatzsteuer

Die Fälligkeit der Einfuhrumsatzsteuer wird auf den 26. des zweiten auf die Einfuhr folgenden Monats verschoben, um den Unternehmen mehr Liquidität zu geben.

6. Entlastungsbetrag für Alleinerziehende

Für die Jahre 2020 und 2021 soll der Entlastungsbetrag für Alleinerziehende von der­zeit 1.908 Euro auf 4.008 Euro angehoben werden.

7. Kinderbonus

Für jedes im Jahr 2020 kindergeldberechtigte Kind wird einmalig ein Kinderbonus von 300 Euro pro Kind gezahlt. Dieser Bonus wird mit dem steuerlichen Kinderfreibetrag vergleichbar dem Kindergeld verrechnet. Er wird aber nicht auf die Grundsicherung angerechnet.

Hinweis:

Die vorstehenden Ausführungen wurden sorgfältig recherchiert und basieren auf den aktuell von den Behörden und der Regierung herausgegebenen Informationen. Wir bitten um ihr Ver­ständnis, dass wir keinerlei Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Voll­ständigkeit der be­reitgestellten Informationen übernehmen können.


Brauchen Sie einen Steuer-Tipp? Bei Fragen oder An­regungen stehen Barbara Muggenthaler (muggenthaler@raw-partner.de) und Maximilian Appelt (appelt@raw-partner.de) bereit.

Artikel jetzt ...

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten