zur Übersicht Mediathek
17.03.2020
Bugatti Chiron Pur Sport
1 von 12

Bugatti legt vom Chiron das auf 60 Exemplare limitierte Sondermodell Pur Sport auf.

© Foto: Bugatti
2 von 12

Die rund 3,6 Millionen Euro teure Variante zeichnet sich unter anderem durch Leichtbaumaßnahmen und einem speziellen Aerodesign aus, das für bessere Performance vor allem auf Rennstrecken sorgen soll.

© Foto: Bugatti
3 von 12

Wie andere Chiron-Versionen wird auch der Pur Sport von einen 8,0-Liter-W16-Motor mit 1.103 kW/1.500 PS und 1.600 Newtonmeter Drehmoment angetrieben. 

© Foto: Bugatti
4 von 12

Aufgrund der optimierten Aerodynamik hat die VW-Tochter allerdings die Höchstgeschwindigkeit von 420 auf 350 km/h begrenzt.

© Foto: Bugatti
5 von 12

Zudem wurde die Übersetzung des enger gestuften Siebengang-DSG verkürzt, was für besseren Durchzug sorgt. So kann Pur Sport dem Standard-Chiron beim Zwischensprint von 60 auf 120 der fast zwei Sekunden abnehmen.

© Foto: Bugatti
6 von 12

Erkennbar ist der Pur Sport unter anderem an größeren Lufteinlässen in der Front, mehr Sichtcarbon in der Außenhaut und einem größeren Heckdiffusor mit ovalen Endrohren der Titan-Auspuffanlage.

© Foto: Bugatti
7 von 12

Zudem fällt am Heck ein feststehender Flügel auf, der für mehr Anpressdruck sorgen soll.

© Foto: Bugatti
8 von 12

Für Gewichtseinsparungen sorgen Magnesium-Räder, vorne mit 20 und hinten mit 21 Zoll Durchmesser. Diese wurden mit neuen "Sport Cup 2R"-Reifen von Michelin bestückt.

© Foto: Bugatti
9 von 12

Auch im Innenraum des Chiron Pur Sport gibt es reichlich Sichtcarbon.

© Foto: Bugatti
10 von 12

Trotz diverser Einsparmaßnahmen bringt der Pur Sport 1.980 Kilogramm auf die Waage.

© Foto: Bugatti
11 von 12

Der Performance zuträglich sind zudem ein neu abgestimmtes Fahrwerk mit härteren Federn sowie Carbon-Stabilisatoren für geringere Wankbewegungen. Im neuen "Sport+"-Modus reagiert zudem die Traktionskontrolle toleranter auf Traktionsverluste.

© Foto: Bugatti
12 von 12

Der Carbon-Flügel mit Bugatti-Schriftzug ist stolze 1,90 Meter breit. Sehenswert am Heck ist aber vor allem der W16-Motor.

© Foto: Bugatti
0 Kommentare
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!