zur Übersicht Mediathek
10.04.2019 | 5.007 Aufrufe
Neue Elektroautos 2019
1 von 12

Audi E-Tron – Ingolstadts Antwort auf das Tesla Model X basiert auf dem Mittelklasse-SUV Q5 und kommt im Frühjahr 2019 auf den Markt. Der 80.000-Euro-Stromer leistet 300 kW/408 PS und soll bis zu 400 Kilometer pro Akkufüllung fahren.

© Foto: Prof. Hannes Brachat/AUTOHAUS
2 von 12

Kia E-Niro – Modisches Mini-SUV, kombiniert mit neumodischem E-Antrieb. Ab 34.300 Euro gibt es Alltagstauglichkeit, bis zu 150 kW/204 PS und bis zu 455 Reichweite. Marktstart: Frühjahr.

© Foto: Kia
3 von 12

Kia E-Soul – Die Antriebstechnik übernimmt der Soul vom Niro, die Karosserie ist kantiger und enger geschnitten als beim Schwestermodell. Die Preise dürften bei rund 30.000 Euro starten. Marktstart: Frühjahr.

© Foto: Kia
4 von 12

Tesla Model 3 – Die Mittelklasselimousine soll für die US-Amerikaner den Massenmarkt erobern. In Deutschland gibt es aber zunächst nur die leistungs- (bis 340 kW/462 PS) und reichweitenstarken (bis 560 km) Modelle. Die Preise starten entsprechend hoch bei 53.800 Euro. Marktstart: Frühjahr.

© Foto: picture alliance/Zheng Huansong/Xinhua
5 von 12

DS 3 Crossback E-Tense - Die edle Opel-Schwester DS eröffnet mit einem stylischen Mini-SUV die Elektro-Offensive des französischen PSA-Konzerns. Die Leistung soll bei rund 100 kW/136 PS liegen, die Reichweite oberhalb von 300 Kilometern. Marktstart: Sommer.

© Foto: DS Automobiles
6 von 12

Mercedes EQC – Das Stuttgarter Gegenstück zu Audi E-Tron und Tesla Model X. Auch die Daten sind ähnlich: 300 kW/408 PS Leistung, 450 Kilometer Reichweite. Preis: rund 70.000 Euro. Marktstart: Sommer.

© Foto: Mercedes-Benz
7 von 12

Renault Zoe – Der erste Zoe (Bild) zählt zu den wenigen erschwinglichen und alltagspraktischen E-Autos. Der Neue dürfte an Reife und Reichweite zulegen. Marktstart: Sommer.

© Foto: Renault
8 von 12

Audi E-Tron Sportback – Die schlankere, coupéhafte Variante des E-Tron, technisch aber weitgehend identisch. Marktstart: Herbst/Winter.

© Foto: picture alliance / Xavier Bonilla / NurPhoto
9 von 12

Porsche Taycan – Das erste von Grund auf für E-Mobilität gebaute Auto der deutschen Premiumhersteller. Mit dem Potenzial, Tesla alt aussehen zu lassen? Die Preise dürften sechsstellig ausfallen. Marktstart: Herbst/Winter.

© Foto: Porsche
10 von 12

Peugeot e-208 – Mit dem Generationswechsel zieht der E-Antrieb ins den französischen Kleinwagen ein – mit 100 kW/136 PS und 340 Kilometern Reichweite. Eine Opel-Corsa-Variante folgt. Marktstart: Herbst/Winter.

© Foto: Peugeot
11 von 12

Mini Cooper S E – Das erste ernst gemeinte E-Auto der britischen BMW-Tochter (im Bild: Mini Electric Concept von 2017). Teile der Technik stammen vom i3, das Drehmoment des E-Motors dürfte in Verbindung mit dem dynamischen Fahrwerk für besonderen Fahrspaß sorgen. Marktstart: Herbst/Winter.

© Foto: Rene Fluger/CTK/dpa
12 von 12

VW ID – Das Volks-Elektroauto muss für den Konzern ein Erfolg werden. Entsprechend hoch sind die Erwartungen. VW verspricht bis zu 330 Kilometer Reichweite und einen Basispreise deutlich unter 30.000 Euro. Marktstart: Herbst/Winter.

© Foto: VW
0 Kommentare
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!