zur Übersicht Mediathek
01.10.2019
VW e-Up (2020)
1 von 5

Volkswagen hat seinem kleinsten Elektroauto eine Runderneuerung gegönnt. Der Grundpreis ist gleich um fast 5.000 auf 21.975 Euro gesunken, mit allen Förderungen sind das real weniger als 18.000 Euro.

© Foto: VW
2 von 5

Hinzu kommt eine vergrößerte Batterie: Der 32,3-kWh-Akku in gleichem Bauraum erreicht nach Norm nun 260 Kilometer Reichweite.

© Foto: VW
3 von 5

Dank 212 Newtonmetern Drehmoment aus dem Stand verblüfft der e-Up sogar die Pizza-Boten auf ihren Vespas an der Ampel. Und das 83-PS-Aggregat schwingt den Up auch außerhalb der City in 11,9 Sekunden von null auf 100 km/h. 

© Foto: VW
4 von 5

Beim guten Fahrgefühl hilft auch das weniger synthetische Bremsen als bisher. Die Rekuperation lässt sich in vier Stufen einstellen, allein mit dem Strompedal ist der Up aber nicht zu verzögern.

© Foto: VW
5 von 5

Wer gelassen fährt, wird also beim normalen Betrieb meist nur die Ladesäule im Büro oder daheim brauchen. Mit dem optionalen Schnelllader dauert es nur 30 Minuten, bis wieder 80 Prozent der maximalen Kraft in der Batterie sind.

© Foto: VW
0 Kommentare
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!