-- Anzeige --

Umsatzsteuerproblematik: Freie Händler planen Zertifizierungskonzept

Ansgar Klein

Der Bundesverband der freien Kfz-Händler (BVfK) will künftig Geschäftspartner im Ausland zertifizieren, um die Sicherheit bei steuerfreien innergemeinschaftlichen Warenlieferungen zu erhöhen.


Datum:
03.07.2009
3 Kommentare

-- Anzeige --

In Zusammenarbeit mit Konsulaten und Banken will der Bundesverband der freien Kfz-Händler (BVfK) künftig Geschäftspartner im Ausland zertifizieren, um die Sicherheit bei steuerfreien innergemeinschaftlichen Warenlieferungen zu erhöhen. "Es gibt immer noch keine Sicherheit bei steuerfreien innergemeinschaftlichen Warenlieferungen", erklärte BVfK-Vorstand Ansgar Klein am Donnerstag in München. Klein widmet sich zwar schon seit Jahren dem Thema und es gibt auch Fortschritte. Eine Vorgehensweise, mit der ein Händler, der ein Fahrzeug steuerfrei ins EU-Ausland verkauft, dies sicher vor dem Finanzamt belegen kann, gibt es aber immer noch nicht. "Das System ist generell betrugsanfällig", so Klein. Er gibt dem Wirrwarr im EU-Mehrwertsteuersystem die Schuld. "Es reicht ein lapidarer Anfangsverdacht, um einen Händler beim Finanzamt in Teufels Küche zu bringen." Deshalb hat der Bundesverband jetzt ein Zertifizierungskonzept für ausländische Geschäftspartner vorgestellt. Die von den kaufenden Firmen vorgelegten Unterlagen sollen mit Hilfe von Vertrauenspersonen im Bestimmungsland, wie zum Beispiel Konsulats- und Bankenvertretern, verifiziert werden. Wer sich diesem Verfahren unterzieht, bekommt eine Zertifizierung, die der BVfK über seinen europäischen Verband ECDA ausstellt. "Wir haben so etwas in Einzelfällen schon mit Konsulaten gemacht", berichtete Klein. Ist das Unternehmen und sein Geschäftsführer eindeutig identifiziert, steige die Sicherheit die Steuerfreiheit der innergemeinschaftlichen Warenlieferung vom Finanzamt anerkannt zu bekommen. "Trotzdem gibt es keine Garantie", warnte Klein. Autohändler sollten trotzdem immer besondere Vorsicht walten lassen und ihren Instinkt für "saubere" Geschäftspartner weiterentwickeln. (dp)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


French

04.07.2009 - 10:41 Uhr

Es wäre interressant zu wissen wie viele Betrugsfälle Tatsächlich vorhanden sind Anscheinend haben wir in Deutschland noch nicht genug Bürokratie Mir ist kein einziger Fall bekannt


Mr.T

06.07.2009 - 12:18 Uhr

Dem "Franzosen" gebe ich Recht! Soll mir der ausländische Händler doch einfach seine StNr geben - die kann man leicht prüfen. Wozu also dieser Aufwand ??? Wir hatten bisher noch NIE Probleme mit steuerfreiem Verkauf und mir ist auch nicht ein einziger Fall bekannt... Eher sind es diese Geschäfte mit Kauf über eine Privatpersonen und Vermittlungsgedöns. Ausländischer Autokäufer mit deutschem Perso ohne UstNr, komischweise wird dann das Auto auch noch in D getüvt und auf eine3. Person in einem 4. Land zugelassen... Wo man einem aber eigentlich doch jemand anderem ein Auto verkauft ;) Aber auch solche Fälle lassen sich abwimmeln ;)


Noname

06.07.2009 - 17:52 Uhr

Je ein Händler in Spanien und ein Händler in Frankreich sind mir persönliche bekannt bei denen es im Nachgang mit dem Finanzamt arge Probleme gab. Aus Datenschutzgründen möchte ich diese hier nicht öffentlich nennen. Falls Nachfragen kommen gerne per E-Mail.


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.