-- Anzeige --

Weltpremiere: Fiat schickt neuen Allrad-Panda nach Paris

Fiat wird auch die dritte Panda-Generation wieder mit permanentem Allradantrieb anbieten.
© Foto: Fiat

Der nur 3,86 Meter lange Kraxler bekommt ein spezielles Offroad-Outfit mit bulliger Front und Unterbodenschutz. Antriebsseitig stehen ab dem kommenden Jahr zwei Motoren zur Wahl.


Datum:
03.09.2012
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Fiat wird auch die dritte Panda-Generation wieder mit permanentem Allradantrieb anbieten. Weltpremiere feiert der kleine Kraxler im Offroad-Outfit auf dem Automobilsalon (29. September bis 14. August) in Paris. Erhältlich ist der Wagen ab dem nächsten Jahr. Zu den Preisen liegen noch keine Informationen vor.

Der Panda 4x4 hat in seiner Fahrzeugklasse eine Alleinstellung. Mit einer Länge von nur 3,68 Metern, und einer Breite von 1,67 Metern und einer Höhe von 1,6 Metern gehört er zu den kleinsten Mini-SUV, die es gibt. Im Angebot sind künftig zwei Motoren: ein 0,9 Liter großer Zweizylinder-Turbo mit 63 kW / 85 PS und ein 1,3-Liter-Vierzylinder-Diesel mit 55 kW / 75 PS.

Das Fahrwerk des Panda hat Fiat speziell für unbefestigte Pisten abgestimmt. Das manuelle Sechsganggetriebe besitzt einen niedertourig übersetzten ersten Gang – für besseres Anfahren am Berg und einen besseren Durchzug. Der Allradantrieb wird elektronisch geregelt und verteilt die Kraft gleichmäßig auf Vorder- und Hinterachse. Das elektronische Sperrdifferenzial arbeitet mit Bremseingriff auf die Räder. Die Räder mit mehr Grip bekommen auch mehr Leistung zugeteilt. Allerdings ist dieses System nur bis 50 km/h wirksam und kann mit einem Schalter aktiviert werden. Sinn macht es bei Schnee und rutschigem Untergrund im Gelände, wenn nicht so hohe Geschwindigkeiten gefragt sind.

Bulliges Design

Die Optik des Panda 4x4 fällt besonders durch die geraden Linien der vorderen und hinteren Stoßfänger auf. Hinzu kommen ein Unterbodenschutz aus Metall und integrierte Auspuff-Endrohre, der Unterboden des Wagens ist damit besser geschützt. Neu sind auch die Farben "Orange" und "Metallicgrün".

Im Innenraum gibt es gegenüber dem frontgetriebenen Panda kaum Unterscheidungsmerkmale. Lediglich die Sitzbezüge und Türverkleidungen haben Öko-Ledereinsätze, und die erhöhte Mittelkonsole verfügt über ein zusätzliches Staufach. Serie sind unter anderem Klimaanlage, CD/MP3-Radio, 15-Zoll-Alufelgen, elektrisch verstellbare Außenspiegeln sowie, Zentralverriegelung mit Fernbedienung. (mid/js/rp)


Fiat Panda 4x4

Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.