-- Anzeige --

Image: Claudia Schiffer wirbt für Opel

Verstärkung für "Kloppo": Claudia Schiffer wird das Opel-Gesicht in Europa.
© Foto: Opel

Jürgen Klopp ist die Image-Lokomotive von Opel in Deutschland. In Europa soll diese Funktion ab Anfang 2014 Claudia Schiffer übernehmen. Das ehemalige Topmodel ist Star der neuen Kampagne "It's a German".


Datum:
19.12.2013
20 Kommentare

-- Anzeige --

Opel-Marketingchefin Tina Müller forciert die Image-Politur des Rüsselsheimer Autobauers. Die Managerin hat jetzt Claudia Schiffer als neue Markenbotschafterin für Europa unter Vertrag genommen. Das ehemalige Topmodel stehe im Mittelpunkt der neuen Kampagne "It's a German", die von Januar 2014 an europaweit – außer in Deutschland und Großbritannien – TV-Premiere feiern werde, teilte Opel am Donnerstag mit.

"Mit Claudia Schiffer konnten wir einen deutschen Weltstar gewinnen, der sich voll mit der Marke identifiziert", sagte Müller. Die gebürtige Rheinländerin werde in kleinen Geschichten das "Made in Germany" von Opel zur Schau stellen. Deutsche Ingenieurskunst und Lösungen wie das Türkonzept des Meriva oder die Allradtechnik beim Mokka seien die Kernpunkte der TV-Werbung. Am Ende eines jeden Spots sage Claudia Schiffer: "It's a German."

Müller will das Image des Autobauers kräftig auffrischen und vor allem jüngere Käufer ansprechen (wir berichteten). Opel soll vor allem stärker im Lifestyle-Bereich positioniert werden. So hat der Rocksänger und Fotograf Bryan Adams den Kleinstwagen Adam für einen Kalender in Szene gesetzt (siehe Bildergalerie unten).

Image-Wende bis 2015

Nach Ansicht von Müller hat Opel kein Technik-, sondern ein Imageproblem. Künftig soll in erster Linie für das Image und erst in zweiter Linie für Produkte geworben werden. Dabei sieht die Managerin gute Kombinationsmöglichkeiten: "In Werbespots wird künftig immer eine Nachricht zum Produkt und eine zum Unternehmen verpackt sein." Was das genau heißt, zeigt die neue Werbung für den Mokka. Müller setzte durch, dass der Markenbotschafter und beliebte Fußballtrainer Jürgen Klopp sagt, das Auto brauche keine Bergabfahrhilfe, da es mit Opel nur bergauf gehe. Spätestens 2015 soll das Comeback der Marke erfolgreich abgeschlossen sein. (rp/mid/gz)


Bryan Adams setzt den Opel Adam in Szene

Bryan Adams setzt den Opel Adam in Szene Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Tiggitaggi

19.12.2013 - 16:48 Uhr

Nach Lena, Katie Melua etc. reiht sich nun auch CS in den Opel Markenbotschafter Lineup ein. Es sei der geprügelten Marke vergönnt, im Imagebereich den Sprung nach vorne zu machen, welcher schon mit den Produkten erreicht wurde. Nur zweifle ich, ob das bis 2015 geschehen kann, wenn man das mal kritisch betrachtet. Zuviel Gschirr wurde hier zerbrochen, CS alleine wird das nicht richten, face reality....


Pierre

19.12.2013 - 17:43 Uhr

Lauter abgehalftere Ex Stars,die die jetzige Jugend als Krufties benennt oder meist gar nicht erst kennt.Das ist etwas für die Generation die Opel jetzt schon hat.Und die ist halt und bleibt halt alt.Und die Brian Fotos sind ja wohl das erbärmlichste an "Kunst" was man sich vorstellen kann.Als Profi versteht man halt etwas davon!! An all die anderen Hersteller: Keine Sorge,die machen sich von alleine schön lächerlich, und die heutige Jugend lacht sich schlapp.Sie müssten mal neben mir stehen,die jungen Männer und Frauen (Durchschnittalter 21 Jahre) kriegen sich nicht mehr ein.Und die beiden Abgehalfterten bekommen noch mal ein Millionen Gnadenbrot und sind happy bei so viel "Professionalität"!Frau Müller, die Konkurrenz ist Ihnen zu großem Dank verpflichtet!Besser kann es nicht laufen!!!!


egon sunsamu

19.12.2013 - 19:39 Uhr

"It's a German."Uiiiiuiiiuuiiii!!!!!Ich höre schon alle politisch korrekten rotgrünen Gesinnungswächter hyperventilieren....Es ist ein Deutscher...= nach politisch korrekter Auslegung der GesinnungswächterInnen: Nazi Rassismus pur...Markenbotschafterin eine blonde Deutsche ohne Kopftuch... Unerhört!!!Alle Rechtspopulisten, Kritiker der EU-Diktatur, der Zwangsenteignung, der Islamisierung und der unbegrenzten Zuwanderung werden Opel kaufen...Ein fast unerträglicher Gedanke.


Michel

20.12.2013 - 08:08 Uhr

Ich möchte mich nicht zu den "Dauernörglern" zählen aber eine Heidi Klum wäre wohl etwas zeitgemäßer und ihr Bekanntheitsgrad schätze ich höher ein. Wenn es schon ein Modell sein muss!Bin mir nicht sicher ob den Jüngeren "unsere Claudia" wirklich ein Begriff ist?Wünsche allen ein frohes Fest und ein gesundes 2014!


N.Eutrum

20.12.2013 - 09:10 Uhr

Nach den ersten etwas unglücklichen Aussagen von Frau Müller, stimme ich im Punkt "...hat Opel kein Technik-, sondern ein Imageproblem". zu 100% überein. Dennoch finde ich es schon sehr überheblich, festzulegen zu welchem Zeitpunkt die Öffentlichkeit ( sprich der gemeine Kunde ), Opel gefälligst wieder als die starke Marke wahrnemmen soll, die sie einmal war...Aber wenn Opel das sagt, dass 2015 alles wieder gut ist, dann ist das wohl so... ;-))In diesem Sinne : Alles wird gut !!! Ich wünsche Ihnen allen ein frohes Fest und ein gutes 2014 !


Mh

20.12.2013 - 09:47 Uhr

Opel wie es leibt und lebt! Wenigsten erfüllen sie die Frauenquote


Michel

20.12.2013 - 10:24 Uhr

Ich noch mal - Liebe Opelaner lasst doch mal den Ken Block mit dem Adam blaue Streifen auf den Asphalt ziehen, dann habt ihr die Jungen (Männer) im Sack ;-) Ach und wenn dann noch die Miley Cyrus ein Liedchen aus einem Opel trällert hab ihr auch noch die Mädels ;-O


Klaus Dresen

20.12.2013 - 10:40 Uhr

Imagewende bis 2015 - seit wann kann ein verdorbenes Image in knapp zwei Jahren in den Köpfen der Kunden verändert werden. Eine grosse Hilfe sind dabei natürlich Stars, die in der Medienwelt vor Erfindung der Sozialnetzwerke bekannt und present waren... ha ha ha Schminkt Claudia ab und Ihr seht das derzeitige Image von Opel!


Mr. Annotator

20.12.2013 - 11:12 Uhr

Die Werbung eines Autos mit sehr bekannten Personen zu gestalten ist meineserachtes nicht der richtige Weg.Und "It's a German." stimmt gerade mal für Frau Schiffer.Der zukünftige Astra aus Polen, Agila-B von Suzuki (Japan), Vivaro und Movano von Renault (Frankreich), Mokka aus (Südkorea), zuküftiger Zafirain Cooperation mit PSA (Frankreich), Combo made in FIAT (Italien.)Adam, Corsa, Insignia und Meriva aus Deutscher Produktion.Fahrzeugproduktion ist ja international."It's a German."


Carl-Philipp Mauve

20.12.2013 - 11:59 Uhr

Da finde ich die aktuelle Kommunikation von Ford, die die typisch deutschen Werte inszeniert, deutlich intelligenter und authentischer.


Hans Haslinger

20.12.2013 - 12:01 Uhr

Opel hat in Deutschland ein Ansprech-Problem in der Kundenansprache! Die Betriebe laden kaum mehr ein, ein Opel-Autohaus zu besuchen, obwohl die Modellpalette hochaktuell ist. Weiterhin scheuen viele Opel-Verkäufer, Fremdfabrikate-Fahrer offensiv anzusprechen und Ihnen eine Probefahrt, was denn sonst, anzubieten! Hier könnte mit wenigen finanziellen und personellen Investitionen in die Händlerräumlichkeiten schon viel mehr Kundenverkehr generiert werden. Ein paar Eimer Farbe für Innen und Außen, saubere Fenster, eine professionelle Putzmaschine ausgeliehen, die die Fliesen und die Fugen des Ausstellungsraumes wieder auf Glanz bringt, die Markierungen auf dem Hof nachgezogen und endlich den gebrauchten Porsche und den SL des Geschäftsführers aus genau der Ausstellungshalle verbannen, wo eigentlich die neuen und gebrauchten Opel hochglanzpoliert und unter Dach hingehören. Die Riesenkinderspielecke könnte man locker um die Hälfte verkleinern und die Arbeitsplätze besser aufräumen! Dann geht es auch wieder aufwärts. Trotz Claudia Schiffer? Oder wegen Ihr?


MH

20.12.2013 - 13:17 Uhr

Liebe Tina Müller da gäbe es auch noch Brigitte Bardot, wäre die nicht auch was ?


Mr.T

20.12.2013 - 13:25 Uhr

Noch ein "Star" den die von Opel gewünschten jungen Kunde nicht kennen! Wann wird unser Management endlich wach!!! Was will ich von einer Waschmittelfabrikantin auch anderes erwarten. OhnePlanEifachLoslegen...


Michael Kühn

20.12.2013 - 13:38 Uhr

Image jahrelang in den Keller geschafft, soll in wenigen Jahren aufgepeppt werden? ... mit "Stars", über die kaum noch jemand spricht ? (Das Vertrauen der Kunden ist doch auch nicht mehr so wie früher gegeben...) - Man denke noch mal an VW, wie lange es dauerte VW aus dem "Keller" zu holen(1500 TL, K70, 411 = Flop usw. - dann kamen Golf, Polo, Passat usw. - der Käfer hatte damals noch nicht den Liebhaberstatus - und hier war VW gegenüber dem Kadett, Rekord, Kapitän usw. im Hintertreffen in der Modellpalette gegenüber Opel. Ford hatte den Escord, Capri, Taunus, Consul usw. - ) -- Ich fand den Clapton-Song Leyla als Melodie damals klasse, und so sollte z.B. eine echter neuerer + ebenfalls "zeitloser" + geiler Song den Spot unterstützen. "Seifengesichter" helfen hier m.E. nicht wirklich. (aktuelle prom. Gesichter, z. B. Rennfahrer aus der Formel 1 für Tirendo usw. würden sicher mehr bringen, Klitschko = ja, Axel Schulz = nein. -- so als Beispiel... oder ein prominenter Sternekoch spricht von technischen "Delikatessen", die seinen Innovationsgedanken entsprechen...-- Warum fahren Krimikommissare in den Serien BMW oder Skoda usw... und keinen Opel ??? - (Einen gab es noch mit seinem Kapitän/Admiral im letzten Jahr... und wo waren die neueren Modelle ???


WS

20.12.2013 - 13:40 Uhr

Corsa und Meriva sind mindestens zu einem erheblichen Teil aus Spanien


Wayne Rooney

20.12.2013 - 13:56 Uhr

Geniale Idee. Endlich keine Heulsuse, Sternschnuppe oder Satelittchen. Kam ohne Skandale aus. Jemand, der die Generation in ihren 30-ern und 40-ern positiv anspricht. Die hat für mich auch ohne Social Media Geaffe einen hohen Wiedererkennungswert und Sympatie. Der würde ich tatsächlich abnehmen, dass sie privat Opel fährt! ;-)Baut vom Adam ein Sondermodell Claudia, ähnlich wie damals der Steffi Spezial vom Corsa in den 80-ern. Einziger Wehrmutstropfen: Die Kampagne soll so in Deutschland nicht kommen, aber viellicht ändert man das ja noch. Passen würde es. Und an alle Nörgler: Bei Opel tut sich gewaltig etwas, ob Ihr es nun wahrhaben wollt oder nicht!


melanie

20.12.2013 - 15:55 Uhr

unglaublich,wieder eine fatale fehlentscheidung aus rüsselsheim.... wie kann man nur mit einer derartigen sicherheit immer so scharf daneben schiessen. diese marketingtussi von GM, glaube tina müller heisst sie, hat null ahnung von autos und versaut es. nun bauen die jungs aus rüsselsheim endlich mal so richtig schöne autos und dann hohlen sie sich eine reklame tussi die glanz und glamour hinterher rennt.was für eine verschwendung,was für ein quatsch.das ist nicht opel!


pierre

21.12.2013 - 09:33 Uhr

An wayne rooney: Was tut sich denn bei Opel? Fragen sie mal die Mitarbeiter.Da hauen n so viele Topleute aus den wirklich wichtigen mittleren Führungsebenen ab,dass es einem Angst und bange wird.Und die werden auch nicht ersetzt!Tja,und die Konkurrenten freuen sich,denn diese Menschen arbeiten nun für diese anderen Marken(Seat,Skoda,VW,Volvo,etc.etc.etc.)und dies, wie man verfolgen und auch erfahren kann,sehr erfolgreich.Und bei Opel nimmt man sich eine lächerliche Tante,die ihren ALTIDOLEN hinterhergeifert.die macht die Marke jetzt richtig lächerlich!


Jubriel

21.12.2013 - 12:22 Uhr

Lauter abgehalfterte Ex-Stars.....sagen Leute die keine Ahnung haben wie es funktioniert. Lange genug hat Opel auf solche Zurufe gehört, hat sich klein machen lassen. Schluß damit, der eingechlagene Weg ist richtig, die Zulassungs und Verkaufszahlen belegen das deutlich. Mit Neumann & Co ist Opel der Angreifer und ich sage Euch "Das, sind auch die Gewinner" !


Michael Kühn

23.12.2013 - 15:27 Uhr

@ Jubriel; soso, Sie sprechen über Andere... von "null Ahnung"... - 1. Steffi Graf war damals noch längst nicht in Vergessenheit geraten, sie hatte mit ihren sportlichen Leistungen Geschichte geschrieben und brachte ihre sportliche Note und verdiente Prominenz bei Opel ein, mit Erfolg. 2. Claudia Schiffer hat mir persönlich nie gefallen u. so kenne ich auch viele Andere, die diese "Tussie" schon immer ablehnten, hübsch aussehen genügt für Kosmetik, aber nicht für ein Auto, welches auch fahrdynamische Emotionen wecken muß. 3. Erinnern Sie sich noch an die Sondermodelle vom Golf? (Rolling stone, Genesis usw. ...) Da gab es zeitgemäße Hits in den Hitparaden für die entsprechenden Zielgruppen, allen geläufig, sogar generationsübergreifend. Der Erfolg in der Vermarktung konnte sich sehen lassen, jedoch hatte VW damals nicht das Problem, was Opel heute hat... - Ich denke: Opel muß erst einmal seinen Weg, im Hinblick auf die Zielgruppen ausloten... - mir fällt hier der Opel GT, Kadett, Rekord, Commodore, Kapitän, Admiral, Diplomat ein (1969 - ca. zur "Manta-Ära") - das ist Vergangenheit, aber daraus kann man auch lernen ! -Zuerst Qualität sicherstellen u. Vertrauen zurückgewinnen,- ein langer Prozeß, - Oder betrachten Sie etwa Opel als automobile "Rammsch-Ware" dann stimmt aber der Preis nicht...


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.