Nachrichten
Nachrichten
Kommentare () Kommentare (0) 30.09.2015

Fiat-Chrysler

Wieder Ärger mit der US-Verkehrsaufsicht

Fiat-Chrysler
Wieder Ärger mit der US-Verkehrsaufsicht

Erneut hat der Autohersteller Fiat-Chrysler Fehler begangen und Pflichtmeldungen an die US-Verkehrsaufsicht nicht vorschriftsmäßig eingereicht. Nun drohen weitere Bußgelder.

Der Autohersteller Fiat Chrysler hat erneute Fehler bei Pflichtmeldungen an die US-Verkehrsaufsicht NHTSA eingeräumt. Der Konzern teilte am Dienstag mit, die Regelverstöße selbst festgestellt und die Behörde rasch darüber informiert zu haben. Es geht um Berichte zu Unfällen, Verletzten und Todesfällen, die nicht vorschriftsgemäß eingereicht wurden. Der Autobauer kündigte an, die Probleme extrem ernst zu nehmen und kooperieren zu wollen. Erst Ende Juli hatte die NHTSA Fiat Chrysler wegen Schlampereien bei Rückrufen zu einer Rekordstrafe von 105 Millionen Dollar (93 Mio Euro) verdonnert. Jetzt könnten weitere Bußgelder drohen. (dpa)

Artikel jetzt ...

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten