Array Wegen Corona: Ferrari senkt Prognosen deutlich - autohaus.de
250px 61px
Nachrichten
Nachrichten

Wegen Corona: Ferrari senkt Prognosen deutlich

Wegen Corona
Ferrari senkt Prognosen deutlich
Ferrari hat seine Jahresprognosen deutlich gesenkt.
© Foto: picture alliance / Uli Deck/dpa
Zum Themenspecial Corona-Krise

Wegen der Corona-Krise musste der Sportwagenhersteller seine Fabriken für längere Zeit schließen, nun wurden Umsatz- als auch Gewinnprognose für das laufende Jahr deutlich nach unten korrigiert. Die bislang stabile Aktie sackte entsprechend ab.

Der Sportwagenbauer Ferrari hat wegen der Corona-Krise den Ausblick für das laufende Jahr deutlich gesenkt. Beim Umsatz werde unter anderem wegen der lange Zeit geschlossenen Fabriken jetzt ein Rückgang auf 3,4 Milliarden bis 3,6 Milliarden (2019: 3,8 Milliarden) Euro erwartet, teilte das Unternehmen am Montag in Maranello mit. Bislang hatte der Sportwagenbauer einen Anstieg auf mehr als 4,1 Milliarden Euro in Aussicht gestellt.

Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) soll sich der aktuellen Prognose zufolge auf 1,05 Milliarden bis 1,20 Milliarden Euro belaufen. Bisher hatte das Unternehmen mit einem Anstieg auf bis zu 1,43 Milliarden Euro gerechnet. Die bisher in der Krise relativ stabile Aktie gab nach Bekanntgabe der gesenkten Prognose deutlich nach. (dpa)


- Anzeige -

Artikel jetzt ...

© Copyright 2021 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2021 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten