zur Übersicht Mediathek
13.02.2020
Felino CB7R
1 von 7

Felino heißt ein im kanadischen Montreal beheimateter Sportwagenschmiede, die mit dem CB7R ab sofort ein eigenwillig gezeichnetes, leichtes und zudem starkes Coupé mit Rennsport-Genen anbietet. 

© Foto: Felino
2 von 7

Der Dank viel Carbon rund 1,1 Tonnen schwere Zweisitzer fällt optisch durch eine lange Schnauze und ein kurzes Stummelheck auf. Zudem bestechen Front- und Heckpartie mit jeweils eigenwilligen Designdetails.

© Foto: Felino
3 von 7

Der 4,19 Meter kurze Bolide bietet 39 Zentimeter große Bremsscheiben mit Sechs-Kolben-Zangen vorne und ein verstellbares Fahrwerk. Der umgerechnet mindestens 250.000 Euro teure Exot soll auf lediglich 10 Exemplare limitiert werden.

© Foto: Felino
4 von 7

Angetrieben wird der Flügeltürer von einem V8-Motor. Kunden können zwischen Triebwerken mit 6,2 oder 7,0 Liter Hubraum mit 391 KW/532 PS beziehungsweise 522 kW/710 PS wählen. 

© Foto: Felino
5 von 7

Die stärkere Variante soll in weniger als drei Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 sprinten und maximal 345 km/h erreichen. Neben einer Handschaltung wird alternativ eine sequentielle Halbautomatik angeboten.

© Foto: Felino
6 von 7

Der Innenraum bietet Rennsport-Flair als auch einen ungewöhnlichen Materialmix aus Sichtcarbon, Holzpaneelen und Leder.

© Foto: Felino
7 von 7

Der Felino CB7R ist zwar ein Sportwagen mit Straßenzulassung, doch im Ursprung handelt es sich um ein Track-Fahrzeug.

© Foto: Felino
0 Kommentare
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!