zur Übersicht Mediathek
19.08.2019 | 3.187 Aufrufe
Bugatti Centodieci
1 von 10

Bugatti legt ein ganz besonderes Modell auf - der "Centodieci" ist eine Hommage an den EB110 aus den 90er Jahren.

© Foto: Bugatti
2 von 10

Als Basis dient der Chiron, der im Vergleich zum Centodieci geradezu ein Schnäppchen ist. So stehen 2,65 Millionen Euro (Nettopreis) stolzen acht Millionen Euro gegenüber.

© Foto: Bugatti
3 von 10

Das in Teilen neu gestaltete Blechkleid weist gleich mehrere Zitate auf, die an den EB110 erinnern. Ein typisches Merkmal sind etwa die Querstreben im Kühlergrill ...

© Foto: Bugatti
4 von 10

... ein feststehender Heckflügel oder die runden Öffnungen am Ende der Seitenfenster.

© Foto: Bugatti
5 von 10

Als Antrieb fungiert eine Weiterentwicklung des W16-Motors mit acht Litern Hubraum und 1.1476 kW/1.600 PS Leistung bei 7.000 Umdrehungen. 

© Foto: Bugatti
6 von 10

Der Centodieci beschleunigt in 2,4 Sekunden auf 100 km/h, in 6,1 Sekunden auf 200 und erreicht die 300-km/h-Marke nach 13,1 Sekunden. 

© Foto: Bugatti
7 von 10

Die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 380 km/h begrenzt.

© Foto: Bugatti
8 von 10

Die zehn geplanten Exemplare werden in zwei Jahren ausgeliefert - sie sind bereits alle verkauft.

© Foto: Bugatti
9 von 10

Die Fahrzeuge sollen im Molsheimer Werk im französischen Elsass gebaut werden. 

© Foto: Bugatti
10 von 10

Der Bugatti EB110, ein Supersportwagen aus den 90er Jahren, stand für den Centodieci Pate. Damals gehörte die Marke noch nicht zum VW-Konzern.

© Foto: Bugatti

Weitere aktuelle Bilder & Videos

0 Kommentare
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!