zur Übersicht Mediathek
09.07.2019 | 2.903 Aufrufe
Mercedes AMG A45 (2020)
1 von 13

Nach dem Mercedes-AMG A35 mit 225 kW / 306 PS schiebt AMG die 45er-Varianten für die Mercedes A-Klasse nach.

© Foto: Mercedes-AMG
2 von 13

Ein Unterscheidungsmerkmal gegenüber dem kleineren Bruder: der wuchtige Panamericana-Grill. Er bleibt dem A45 vorbehalten.

© Foto: Mercedes-AMG
3 von 13

Die Basisversion kommt auf 285 kW / 387 PS, in der "S"-Variante leistet der A45 satte 421 PS. Der Vierzylinder ist damit aktuell das stärkste Serien-Aggregat seiner Art weltweit.

© Foto: Mercedes-AMG
4 von 13

Das Triebwerk verfügt über eine zweistufige Benzineinspritzung, die in der ersten Stufe mit bis zu 200 bar Druck Kraftstoff in die Brennräume befördert. In der zweiten, zur Erreichung der hohen Leistung benötigten Stufe, kommt eine elektronisch gesteuerte Kraftstoffversorgung mittels Saugrohr-Kanaleinspritzung mit einem Druck von 6,7 bar hinzu.

© Foto: Mercedes-AMG
5 von 13

Die Kraftübertragung erfolgt bei beiden Varianten über ein Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe, das auch einen manuellen Getriebemodus über Lenkradschaltpaddles ermöglicht.

© Foto: Mercedes-AMG
6 von 13

Optional stehen mit einer adaptiven Verstelldämpfung drei verschiedene Fahrwerkregelungen von komfortorientiert bis sportlich zur Wahl. Außerdem sorgen bis zu sechs Fahrprogramme für individuelles Fahrgefühl.

© Foto: Mercedes-AMG
7 von 13

Optisch sind die 45er-Versionen an den Kotflügelverbreiterungen, Schwellerverkleidungen ... 

© Foto: Mercedes-AMG
8 von 13

... spezifischen 18- oder 19-Zoll-Rädern sowie runden Doppelendrohrblenden zu erkennen. Der kleinere Bruder, der Mercedes-AMG A35, ist in der Basis deutlich weniger auf Krawall gebürstet. 

© Foto: Mercedes-AMG
9 von 13

Das Coupé-Pendant zur Limousine: der Mercedes-AMG CLA 45 (r.). 

© Foto: Mercedes-AMG
10 von 13

Auch den CLA 45 wird es in zwei Ausbaustufen mit 387 oder 421 PS geben.

© Foto: Mercedes-AMG
11 von 13

Optisch sind auch die 45er-Versionen an den für AMG-typischen Insignien zu erkennen.

© Foto: Mercedes-AMG
12 von 13

Es gibt es unter anderem Sportlenkrad, Sportsitze, rote oder gelbe Akzente auf Polster und Verkleidungen sowie das MBUX-Infotainmentsystem mit AMG-spezifischen Anzeigen.

© Foto: Mercedes-AMG
13 von 13

Preise nennt Mercedes-AMG noch nicht, sie dürften aber die bisherigen übersteigen. Der Vorgänger AMG A45 mit 280 kW / 381 PS kostete knapp 52.000 Euro, für das Coupé mit ebenfalls 381 PS wurden rund 57.000 Euro fällig.

© Foto: Mercedes-AMG

Weitere aktuelle Bilder & Videos

0 Kommentare
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!