zur Übersicht Mediathek
17.06.2019 | 2.071 Aufrufe
Renault Zoe (2020)
1 von 10

Renault spendiert dem Zoe, Europas meistverkauftem Elektroauto, eine Frischzellenkur. Das bedeutet: mehr Reichweite, neue Technik, überarbeitetes Design und neuer Innenraum.

© Foto: Renault
2 von 10

Die äußerliche Änderungen halten sich in Grenzen. Die Front glänzt mit Blink-Blink-Dekor und einem neuen Kühlergrill. Der Lade-Anschluss versteckt sich wie gehabt hinter dem Renault-Logo an der Schnauze. 

© Foto: Renault
3 von 10

Im neuen Zoe steckt eine 52 kWh-Batterie, die für 390-WLTP-Kilometer reichen soll. Ob es den Zoe künftig auch mit einer günstigeren, kleineren Batterie geben wird, ist aktuell noch nicht bekannt.

© Foto: Renault
4 von 10

Fest stehen zumindest schon mal zwei verschiedene Motoren,  die Kunden dürfen sich zwischen 80 kW/108 PS und 100 kW/135 PS entscheiden. Am Heck fallen die neuen, filigran gezeichneten Rücklichter auf.

© Foto: Renault
5 von 10

Meistens wird der Zoe unterwegs wohl am 22-kW- oder 11-kW-Schnelllader befüllt, dort lässt sich Energie für rund 125 Kilometer in einer beziehungsweise zwei Stunden beziehen.  Wer zuhause eine 7-kW-Wallbox hat, kann den Zoe in neuneinhalb Stunden vollladen.

© Foto: Renault
6 von 10

Über der luftigen Mittelkonsole thront ein Infotainment-System mit 7- oder 9,3-Zoll-Touchscreen - Smartphones werden natürlich induktiv geladen. 

© Foto: Renault
7 von 10

Das zehn Zoll große, digitale Kombiinstrument ist immer an Bord.

© Foto: Renault
8 von 10

Neu ist im Zoe der B-Modus: Der lässt sich mit den Gangwahlhebel einlegen und verstärkt die Rekuperation so, dass sich nun auch der Renault quasi nur mit dem Fahrpedal steuern lässt, was als "One-Pedal-Driving" bezeichnet wird.

© Foto: Renault
9 von 10

Mit dem jüngsten Upgrade erkennt der Renault Verkehrsschilder, schaltet das serienmäßige LED-Licht automatisch zwischen Abblend- und Fernlicht um, warnt vor Autos im toten Winkel, hält die Spur, parkt automatisch ein und tritt im Ernstfall auch von allein auf die Bremse.

© Foto: Renault
10 von 10

Dank des CCS-Steckers kann der Zoe jetzt auch mit bis zu 50-kW-Gleichstrom betankt werden. Der Hersteller verspricht, dass damit in 30 Minuten Strom für 150 weitere Kilometer in den Akku gepresst werden kann.

© Foto: Renault
0 Kommentare
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!