-- Anzeige --

Werkstattplattform: Caroobi mit neuem Eigentümer

Waren 2015 mit großen Hoffnungen gestartet: die Caroobi-Gründer Mark Michel (l.) und Nico Weiler.
© Foto: Caroobi

Nach Medieninformationen gehört die Online-Werkstattplattform nun der Deutschen Werkstattnetz GmbH aus Berlin. Das Start-up hatte sich ein Netzwerk von über 750 Werkstätten aufgebaut und wurde auch von BMW unterstützt.


Datum:
20.07.2020
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Caroobi hat einen neuen Besitzer. Wie mehrere Online-Medien aus der Gründerszene berichten, hat die Deutsche Werkstattnetz GmbH das Werkstatt-Start-up aus Berlin erworben. Nach Informationen des Portals "Deutsche Startups" steht hinter dem Käufer Dimitrij Ozeransky, der unter derselben Adresse mit der Firma Vovo Commerce als Amazon-Händler im Handelsregister gelistet ist. Informationen zur Kaufsumme und zur Anzahl der übernommenen Mitarbeiter liegen nicht vor. Zuletzt hatte Caroobi nach eigenen Angaben mehr als 100 Beschäftigte und ein Netzwerk von 750 Werkstätten, Lieferanten sowie Aufbereitern.

Brancheninsider gehen davon aus, dass es sich um einen Notverkauf handelt. Denn einige Kfz-Betriebe hätten in der letzten Zeit die Zusammenarbeit beendet. Zudem habe es vermehrt Problemmeldungen sowohl seitens der Werkstätten als auch Fahrzeughalter gegeben. Laut "Deutsche Startups" erwirtschaftete das Unternehmen 2018 ein Rohergebnis von lediglich 1,9 Millionen Euro. Der Jahresfehlbetrag lag demnach bei 8,5 Millionen Euro.

Mark Michl und Nico Weiler hatten Caroobi im September 2015 gegründet. Sie wollten über die Online-Plattform deutschlandweit Kfz-Reparaturen nach Online-Ferndiagnosen zu Festpreisen anbieten. Das Start-up übernahm Aufgaben wie Preisberechnung, Teilelieferung, Kundendienst oder Schadendiagnose. Kfz-Werkstätten waren Auftragnehmer und sollten sich hauptsächlich um die Reparatur kümmern.

Das Geschäftsmodell hatte untern anderem auch BMW überzeugt, worauf der Autobauer 2017 in das junge Unternehmen einen zweistelligen Millionenbetrag investierte (wir berichteten). Ein Jahr später legten die Münchener noch einmal nach. Insgesamt sollen rund 30 Millionen Euro in Caroobi geflossen sein.

Vor einem Jahr verstärkte Caroobi noch die Führung durch Philipp Grosse Kleinmann. Der erfahrene Branchenmanager sollte das Geschäft der Werkstattplattform weiterentwickeln. (tm)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.