250px 61px
Nachrichten
Nachrichten

ECD: Autohandel fordert Zugang zu Fahrzeugdaten

ECD
Autohandel fordert Zugang zu Fahrzeugdaten
Antje Woltermann
Antje Woltermann: "Automobilhändler benötigen gleichberechtigten Zugang zu Daten, die von vernetzten Fahrzeugen generiert werden."
© Foto: Antje Woltermann

Während Ausstellungsräume an Bedeutung verlieren, werden Kunden- und Fahrzeugdaten immer wichtiger. Europas Fabrikatshändler fordern faire Bedingungen für den Wettbewerb.

Die intelligente Verwaltung von Fahrzeug- und Kundendaten wird zunehmend zum Erfolgsfaktor in der Automobilwirtschaft. Die European Car Dealers (ECD) befürchten, dabei ins Hintertreffen zu geraten. "Automobilhändler benötigen gleichberechtigten Zugang zu Daten, die von vernetzten Fahrzeugen generiert werden", forderte die ECD-Vorsitzende und Cecra-Vizepräsidenten Antje Woltermann am Dienstag laut Mitteilung.

Dem Verband stößt sauer auf, dass Fabrikatshändler einerseits hunderte Millionen Euro in traditionelle Autohäuser investieren, um die Anforderungen der Hersteller zu erfüllen, die Industrie sich andererseits aber für die Zukunft als Mobilitätsanbieter rüstet. Während Ausstellungsräume bei Kunden zunehmend an Bedeutung verlören, seien gerade Daten die Grundlage nachhaltiger Geschäftsmodelle, so Woltermann. Wichtig sei dabei die intelligente Verknüpfungen von persönlichen Kundendaten, die während des Lebenszyklus generiert würden, mit Fahrzeugdaten, etwa Nutzungsverhalten, Dienstleistungsbedarf oder Fahrverhalten. Auf diese Weise könnten Händler zu Mobilitätsdienstleistern werden.

"Doch insbesondere bei Daten aus vernetzten Fahrzeugen bestehen Fahrzeughersteller auf einer einseitigen Kontrolle des Datenflusses", erklärte Woltermann. "Derjenige, der den prioritären Zugang zu diesen Daten hat, hat einen klaren Wettbewerbsvorteil." Es müsse sichergestellt werden, dass nicht nur die Fahrzeughersteller, sondern auch andere interessierte Marktakteure – und somit auch Automobilhändler – gleichberechtigten Zugang zu diesen Daten erhalten.

Fairen Wettbewerb schaffen

Die europäischen Händler fordern von der EU-Kommission, gesetzliche Rahmenbedingungen für den Zugang zu Fahrzeugdaten zu schaffen. "Hier sollten unterschiedliche Aspekte wie Datenschutz, Privatsphäre und Verkehrssicherheit berücksichtigt werden", sagte Woltermann. "Aus Sicht des Handels sollte jedoch insbesondere darauf geachtet werden, dass ein fairer Wettbewerb für diejenigen Akteure geschaffen wird, die Zugang zu Fahrzeugdaten benötigen, um dem Verbraucher die besten Mobilitätslösungen anbieten zu können."

Die European Car Dealers (ECD) sind die Organisation der Fabrikatsvereinigungen auf europäischer Ebene und gehören zum europäischen Kfz-Gewerbeverband Cecra. Dieser vereint unter seinem Dach 24 nationale Verbände sowie zwölf europäische Händlerverbände – und vertritt damit die Interessen der europäischen Autohändler. (se)

Artikel jetzt ...

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten