250px 61px
Nachrichten
Nachrichten

Großer Transporter: Die 69 Varianten des VW Crafter

Großer Transporter
Die 69 Varianten des VW Crafter
VW-Produktmanager Julian Retzlaff über die Vielfalt des neuen Crafter.
© Foto: Dietmar Stanka

Der neue VW Crafter lässt sich je nach Wunsch und Bedürfnis konfigurieren. AUTOHAUS sprach mit Produktmanager Julian Retzlaff über die breite Vielfalt des Nutzfahrzeugs.

Von Dietmar Stanka

Alle Varianten werden wir nicht aufzählen – die in Summe 69 Möglichkeiten, einen VW Crafter je nach individuellem Bedürfnis zu konfigurieren: in drei Längen von 5,90 Meter über 6,80 Meter bis hin zu 7,40 Meter. In drei Höhen von 2,30 Meter über 2,60 Meter bis zu 2,80 Meter. Als geschlossener Kasten oder teilweise verglast. Mit einer oder zwei Sitzreihen oder auch als Einzel- oder Doppelkabine mit Fahrgestell.

Dazu bietet VW Nutzfahrzeuge seinen großen Transporter mit Front- Hinterrad- und Allradantrieb an. Die treibende Kraft, der Zwei-Liter-Diesel, ist in vier Motorisierungsstärken verfügbar: 75 kW / 102 PS, 90 kW / 122 PS und 103 kW / 140 PS jeweils mit einem Monoturbo sowie der Bi-Turbo mit 130 kW / 177 PS.

Anlässlich einer Fahrveranstaltung Ende September 2017 sprach AUTOHAUS mit Julian Retzlaff, Produktmanager bei VW Nutzfahrzeuge, über den neuen Crafter.

AH: Herr Retzlaff, wie viele Crafter wurden seit der Markteinführung Anfang 2017 verkauft?

J. Retzlaff: In Deutschland haben wir bis Ende August 2017 8.554 Einheiten abgesetzt, Europaweit sind es bereits 28.300 Crafter.

AH: Wie kommt Ihnen die Vielfalt des neuen Crafter zugute?

J. Retzlaff: Mit den drei Antriebsarten, den vier Gewichtsklassen von 3.000 kg, 3.500 kg, 5.000 kg und 5.500 kg sowie dem optionalen Achtganggetriebe sind wir in diesem Segment einzigartig aufgestellt. Und die Vielzahl der Derivate macht uns auch für Kunden interessant, denen wir mit dem alten Crafter kein Angebot machen konnten.

AH: Das neue Werk im polnischen Wrzesnia hat seine Produktion erfolgreich gestartet. Wie hoch ist die Kapazität bei Vollauslastung?

J. Retzlaff: Das Werk ist für jährlich 100.000 Crafter inklusive der Produktion von Spezialfahrzeugen ausgelegt.

AH: Der neue Crafter verfügt serienmäßig über eine elektromechanische Lenkung. Ist das bereits ein Vorbote des autonomen Fahrens?

J. Retzlaff: Ja, wir haben den Crafter für die Mobilität der Zukunft geplant und ausgelegt. Und er wird auch bald mit reinem Elektroantrieb die Straßen erobern. 2018 wird eine Flotte von 200 E-Craftern an Kunden für einen großen Feldversuch ausgeliefert. Mit 160 km Reichweite und nahezu keinerlei Verlust der Ladekapazität.

AH: Vielen Dank für das Gespräch.

Bildergalerie
VW Crafter II
VW Crafter 2016VW Crafter 2016VW Crafter 2016

- Anzeige -

Artikel jetzt ...

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Kommentar
Mehr zu VW
Mehr zu VW
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten