Nachrichten
Nachrichten
Kommentare () Kommentare (0) 21.03.2019

Tiemeyer Gruppe

Jubiläumsjahr mit Schrammen

Tiemeyer Gruppe
Jubiläumsjahr mit Schrammen
2017/18 musste die Tiemeyer Gruppe Rückgänge bei Verkauf und Service hinnehmen.
© Foto: Tiemeyer Gruppe

Nach Jahren des Erfolgs musste die Tiemeyer Gruppe 2017/18 einige Rückschläge verkraften. Doch die aktuelle Entwicklung stimmt die Bochumer zuversichtlich – und es wird weiter kräftig investiert.

Nach einem holprigen Jubiläumsjahr 2017/18 will die Tiemeyer Gruppe wieder auf Angriff spielen. "Stillstand nützt niemandem etwas. Es gilt: Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit", sagte Inhaber Heinz-Dieter Tiemeyer am Donnerstag in Bochum. Der rasante Wandel in der Kfz-Branche und die Entwicklungen bei Fahrzeugvertrieb, Digitalisierung und E-Mobilität seien herausfordernd. "Aber wir sind gut darauf vorbereitet und auf dem richtigen Weg", so der Autohändler.

Die erfolgsverwöhnte VW-Gruppe musste nach eigenen Angaben 2017/18 eine Reihe von Rückschlägen auf ihrem Expansionskurs verkraften. Tiemeyer sprach von "einigen Einbrüchen" im abgelaufenen Geschäftsjahr und verwies auf sinkende Stückzahlen sowohl im Neuwagen- als auch im Gebrauchtwagenvertrieb. Auch das Servicegeschäft habe sich gruppenweit leicht rückläufig entwickelt.

Trotzdem schaffte Tiemeyer einen weiteren Umsatzsprung: Insgesamt 609 Millionen Euro wurden 2017/18 erwirtschaftet – ein Zuwachs von 28 Millionen Euro. Die Zahl der vermarkteten Fahrzeuge lag bei 25.448, nach 26.396 Einheiten im Geschäftsjahr davor. Davon waren 9.315 (9.590) Neu- und 16.133 (16.806) Gebrauchtwagen. Hinzu kamen 140.198 (156.721) Werkstattdurchgänge.

Mut macht dem Firmenchef vor allem die Marktperformance zum Start ins neue Geschäftsjahr. Im Zeitraum September 2018 bis Januar 2019 seien die Erlöse um fast 14 Prozent auf 246 Millionen Euro gestiegen. Tiemeyer: "Wir haben in den vergangenen 65 Jahren immer wieder Höhen und Tiefen durchlebt. Rückblickend betrachtet sind wir aus jeder Krise gestärkt herausgegangen." Optimistisch stimme ihn unter anderem die enge Verbundenheit mit den Herstellern. Die Gruppe ist Vertragspartner der Marken VW Pkw, VW Nutzfahrzeuge, Audi, Skoda und Seat.

Heinz-Dieter Tiemeyer: "Aus jeder Krise gestärkt hervorgegangen"
© Foto: Tiemeyer Gruppe

Neues Logistikzentrum entsteht in Hattingen

Um künftig am Markt bestehen zu können, will das Unternehmen weiter kräftig investieren. Tiemeyer stellte dabei vor allem das Anfang 2019 beschlossene Bauprojekt für ein eigenes Logistikzentrum auf einer 50.000 Quadratmeter großen Fläche in Hattingen heraus. Zudem werde in Kürze der Standort an der Herner Straße in Castrop-Rauxel nach intensiven Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen neu eröffnet. Ferner entstehe am Volkswagen Zentrum Duisburg am Ruhrdeich ein weiterer Seat-Showroom – und auch beim Autohaus Schauerte in Plettenberg halte die spanische Marke künftig Einzug. "Die Weichen für das weitere Wachstum sind damit gestellt", unterstrich Tiemeyer.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1953 hat sich die Tiemeyer Gruppe zu einem der größten Autohandelsunternehmen in Deutschland entwickelt. Aktuell beschäftigt man an 18 Standorten im Ruhrgebiet 1.136 Mitarbeiter. Als mehrheitliche Beteiligung gehört ebenfalls die WH Autozentrum Witten Hattingen GmbH mit ihren beiden Standorten in Witten und Hattingen zur Gruppe. (rp)

Artikel jetzt ...

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten