-- Anzeige --

VdTÜV: Schwere Technikmängel bei Bussen nehmen zu

Wegen gravierender Technikprobleme fallen mehr Busse bei der TÜV-Untersuchung in Deutschland im ersten Anlauf durch.
© Foto: TÜV Süd

Der Anteil der Reise- und Linienbusse mit erheblichen Beanstandungen stieg im Vergleich zum Vorjahr von 13,8 auf 15,2 Prozent. Besonders oft wurden Sicherheitsmängel an der Beleuchtung entdeckt.


Datum:
14.11.2012
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Wegen schwerer Technikmängel fallen mehr Busse bei der TÜV-Prüfung in Deutschland beim ersten Mal durch. Der Anteil der Reise- und Linienbusse mit erheblichen Beanstandungen stieg im Vergleich zum Vorjahr von 13,8 auf 15,2 Prozent, wie der Verband der Technischen Überwachungsvereine (VdTÜV) am Mittwoch mitteilte. Besonders oft wurden Sicherheitsmängel an der Beleuchtung entdeckt, die jeder fünfte Bus hatte. Auch Motormängel, Rostschäden und Achs- Probleme fielen auf. Mit höherem Alter haben mehr Busse gravierende Mängel und müssen erst zur Werkstatt, ehe sie eine Plakette bekommen.

"Die Entwicklung ist nicht alarmierend, aber bedenklich", sagte VdTÜV-Geschäftsführer Klaus Brüggemann. Der Anteil der Busse mit erheblichen Mängeln steigt bereits seit einigen Jahren. In der ersten Auswertung 2010 hatte die Rate bei 12,4 Prozent gelegen. Mängelfrei waren nun 54,6 Prozent der Busse, geringe Mängel hatten 30,1 Prozent, wie die TÜV-Statistik ergab. Verkehrsunsicher - also sofort stillzulegen - waren demnach 0,2 Prozent. Dies waren hochgerechnet etwa 160 Busse.

"Je älter ein Bus wird, desto mehr Mängel stellen wir fest", sagte Brüggemann. Nach einem Jahr wurden gravierende Beanstandungen bei 4,7 Prozent der Fahrzeuge festgestellt. Nach zehn Jahren war schon jeder sechste Bus (16,8 Prozent) betroffen, nach 20 Jahren jeder vierte (26,3 Prozent). Ausgewertet wurden Hauptuntersuchungen von rund 50.000 Linien- und Reisebussen.

Der TÜV mahnte an, bei der Wartung nicht zu sparen. Vor allem die hohe Mängelquote bei Scheinwerfern sei nicht nachvollziehbar und vom Fahrer mit einfacher Sichtkontrolle zu entdecken, sagte Brüggemann. Fahrzeuge zur Personenbeförderung ab acht Sitzplätzen müssen jährlich zur Hauptuntersuchung, daneben sind Sicherheitsprüfungen im Drei-Monats-Rhythmus vorgeschrieben. Zu Jahresbeginn waren in Deutschland laut Kraftfahrtbundesamt rund 76.000 Kraftomnibusse zugelassen. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.