zur Übersicht Mediathek
22.08.2019 | 933 Aufrufe
20 Jahre Porsche 911 GT3
1 von 12

1999 feierte der erste Porsche 911 GT3 seine Weltpremiere. Er beerbte den 911 Carrera RS. Durch Leistungssteigerung, optmierte Aerodynamik und Verzicht bei der Ausstattung trimmten die Ingenieure den 911er noch weiter auf Sportlichkeit. 

© Foto: Porsche
2 von 12

Als Basis für den Ur-GT3 diente die Baureihe 996, mit der die Zuffenhausener erstmals auf Wasser- statt Luftkühlung setzten. Angetrieben wurde der erste GT3 von einem freisaugenden 3,6-Liter-Sechszylinder-Boxermotor mit 360 PS. 

© Foto: Porsche
3 von 12

Entwickelt wurde die erste GT3-Generation unter Mithilfe des zweifachen Rallye-Weltmeisters Walter Röhrl - der heute 72-Jährige arbeitet nach wie vor für die Sportwagenschmiede. 

© Foto: Porsche
4 von 12

2003 folgte die zweite Generation des GT3 - ebenfalls auf Basis der 996-Baureihe. Die Leistung stieg auf 381 PS.

© Foto: Porsche
5 von 12

2003 war noch in anderer Hinsicht ein besonderes Jahr: Es war die Geburtsstunde des ersten GT3 RS. War der gewöhnliche GT3 schon eine Fahrmaschine par excellence, setzte der RS noch einen drauf. Die Leistung bleib zwar gleich, doch durch Optmierungen, unter anderem am Fahrwerk und beim Gewicht, legte der GT3 RS in puncto Längs- und Querdynamik noch eine Schippe drauf. 

© Foto: Porsche
6 von 12

Im März 2006 debütierte auf dem Genfer Auto-Salon die dritte Generation des GT3 auf Basis der 997-Baureihe. Der 3,6-Liter-Sechszylinder-Boxermotor wurde komplett überarbeitet und leistete nun 415 PS. Verkauft wurde die dritte Serie von 2006 bis 2008.

© Foto: Porsche
7 von 12

2009 folgte eine Modellpflege und damit die vierte Generation des Porsche 911 GT3 (997.2). Der Hubraum wurde von 3.600 auf 3.797 cm³ vergrößert, die Motorleistung sanft gesteigert - von 415 auf 435 PS.

© Foto: Porsche
8 von 12

Die Baureihe 991 bildete 2013 die Basis für die fünfte Generation des GT3. Das Gewicht konnte weiter reduziert werden. 470 PS sorgten für eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 3,5 Sekunden. Höchstgeschwindigkeit: 315 km/h. 

© Foto: Porsche
9 von 12

Von 2017 bis 2018 folgte die sechste und vorerst letzte Generation des GT3 (991.2). Mit ihr fiel auch die 500-PS-Marke. Von der neuen 911er-Baureihe, die die Ziffernfolge 992 trägt, gibt es noch kein GT3-Derivat. Medienberichten zufolge soll aber auch der Neue von einem Saugmotor angetrieben werden - gute Nachrichten für alle Turbo-Verächter.

© Foto: Porsche
10 von 12

Sechs GT3-Generationen auf einen Streich (v. l.): 997.2, 997.1, 996.1, 996.2, 991.1 und 991.2. 

© Foto: Porsche
11 von 12

Das bisher letzte GT3-Modell ist der RS (2018-2019) mit 520 PS - der bis dato stärkste GT3 der Ahnenreihe.  

© Foto: Porsche
12 von 12

Ein Erkennungszeichen des GT3: der mächtige Heckflügel. Er zieht sich durch alle Generationen - mal zwei-, mal einteilig.

© Foto: Porsche
0 Kommentare
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!