Array 3D-Druck-Felgen: Leicht, stabil und filigran - autohaus.de
250px 61px
Nachrichten
Nachrichten

3D-Druck-Felgen: Leicht, stabil und filigran

3D-Druck-Felgen
Leicht, stabil und filigran
HRE 3D-Druck-Felge auf McLaren P1
Die 3D-Druck-Felge auf einem McLaren P1
© Foto: HRE Performance Wheels

Wer auf der Suche nach ganz besonderen Felgen für sein Auto ist, sollte hier genau hinschauen. Dieses Titan-Rad kommt aus dem 3D-Drucker und ist besonders fein gearbeitet. Die Serienfertigung dürfte allerdings noch etwas dauern.

Fertigungsverfahren mit 3D-Druckern sind längst in der Automobilwelt angekommen. Doch beim Thema Felgen haben bisher alle großen Hersteller gezögert. Nun hat der kalifornische Spezialist HRE Performance Wheels das "HRE3D+"-Rad vorgestellt, eine Felge aus dem 3D-Drucker.

Dabei werden die fünf Einzelteile des Felgensterns aus Titan separat gedruckt und anschließend mit Titanschrauben an ein Mittelteil (ebenfalls Titan und aus dem 3D-Drucker) sowie an das Felgenbett aus Carbon geschraubt. Die Vorteile dieses Verfahrens sind neben der größeren Freiheit bei der optischen Gestaltung auch die höhere Stabilität von Titan im Vergleich zu Aluminium sowie der geringere Materialeinsatz. Während bei der klassischen, gefrästen Felge rund 80 Prozent des Alu-Rohlings weggeworfen werden, fällt beim 3D-Druck lediglich etwa fünf Prozent Überschuss an. Außerdem ist Titan noch einmal leichter als Aluminium, was der Fahrdynamik zugutekommen dürfte. (SP-X)


- Anzeige -

Artikel jetzt ...

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten