250px 61px
Nachrichten
Nachrichten

Aiways verzichtet auf klassischen Vertrieb: Kooperation mit Elektro-Handelskette

Aiways verzichtet auf klassischen Vertrieb
Kooperation mit Elektro-Handelskette
Der Aiways U5 soll im August in Deutschland lieferbar sein.
© Foto: SP-X/Peter Maahn

Der Aufbau einer Vertriebsorganisation dauert lange und ist vor allem teuer. Junge Marken suchen deshalb nach neuen Wegen, um ihre Autos an den Kunden zu bringen. So auch der China-Hersteller Aiways.

Die chinesische Automarke Aiways will ihr Elektro-SUV U5 in Deutschland sowohl im Online-Direktvertrieb als auch in Zusammenarbeit mit dem Elektronikhändler Euronics vermarkten. Man wolle die traditionelle Customer Journey des Autokaufs vereinfachen, erklärte Alexander Klose, stellvertretender Vorstandsvorsitzender für das Auslandsgeschäft, laut einer Mitteilung.

Wahrscheinlich ab Mitte dieses Jahres wird es europäischen Interessenten möglich sein, über das Internet Testfahrten zu buchen, Fahrzeuge zu konfigurieren und Leasing-Laufzeiten auszuwählen. Mit dieser Option wolle man beginnen, so Klose. Aber auch Varianten wie Abos oder der endgültige Ankauf würden geprüft. "Das Vertriebsmodell von Aiways gestaltet den Zugang zum batterieelektrischen U5 sehr einfach", betonte der Manager.

Wie Euronics mitteilte, wird der U5 künftig an bundesweit 30 Märkten der Handelskette angeboten. Die ausgewählten Stützpunkthändler wollen die Kooperationspartner bis April 2020 bekanntgegeben. Ab Mai sollen dort Testfahrzeuge für Kunden bereitstehen, die Buchung der Probefahrten soll über ein Online-System erfolgen.

"E-Mobilität ist für uns ein wichtiges Zukunftsthema, daher freuen wir uns besonders, mit Aiways einen internationalen Player der Branche gewonnen zu haben", erklärte Benedict Kober, Vorstandssprecher von Euronics Deutschland, am Donnerstag in Ditzingen. Die Partnerschaft sei der logische nächste Schritt in der Weiterentwicklung des Produktportfolios.

Die Euronics-Profis sollen die Interessenten in den Fachgeschäften auf einer eigens eingerichteten Ausstellungsfläche beraten. Helfen ihnen soll dabei ihr großes Hintergrundwissen zu Elektronik-Themen. Kober: "Mit unserem technischen Know-how bringen wir unseren Kunden die innovative Technologie hinter dem U5 näher und bieten zugleich die passende Hardware und Services an." Das SUV sei ein "smartes High-Tech-Produkt auf Rädern".

Bildergalerie
Aiways U5

Verzögerungen beim Markteintritt

Aiways hatte vor einem Jahr auf dem Genfer Autosalon seine Europa-Premiere gefeiert (wir berichteten). Ursprünglich war geplant, den U5 bereits im April auf den Markt zu bringen. Nun haben die Chinesen aber die Einführung auf August verschoben. Als Grund werden Unterbrechungen der Lieferketten aufgrund der aktuellen Coronavirus-Krise genannt, die zu Verspätungen in der Produktion führen. Diese soll im Juli starten. Der Transport der Fahrzeuge nach Deutschland soll per Schiene gut 16 Tagen dauern.

Einen finalen Preis für den U5 gibt es noch nicht. Laut Euronics wird dieser aber unter 40.000 Euro liegen. Das SUV bietet einen 140 KW starken E-Motor und eine 63 kW/h-Batterie. Damit soll eine Reichweite von über 400 Kilometern nach WLTP-Standard möglich sein. Die Service-Intervalle sind mit 100.000 Kilometer sehr lang ausgelegt.

Auch eigene Aiways-Standpunkte mit angeschlossener Werkstatt soll es nicht geben. Stattdessen haben die Chinesen mit dem Fast-Fitter ATU eine Grundsatzvereinbarung getroffen, dessen Standorte die Kunden dann bei Service- und Wartungsarbeiten ansteuern können. Ein ähnliches Modell hatte auch die Marke Borgward bei ihrer Rückkehr auf den deutschen Markt geplant (wir berichteten). (rp)

Bildergalerie
Fahrbericht Aiways U5
Artikel jetzt ...

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten