-- Anzeige --

VW-Handel: Autohaus Neufahrn macht dicht

VW-Handel: Autohaus Neufahrn macht dicht
Das oberbayerische VW-Autohaus Neufahrn schließt Ende Juni die Tore (Symbolbild).
© Foto: Markus Bormann – stock.adobe.com

Dieselkrise, Fachkräftemangel, unsichere Zukunft – bei dem oberbayerischen VW-Händler gehen Ende Juni die Lichter aus. Rund 40 Mitarbeiter sind von der Geschäftsaufgabe betroffen.


Datum:
27.03.2019
3 Kommentare

-- Anzeige --

Nach über 40 Jahren kommt das Aus: Das oberbayerische Autohaus Neufahrn stellt zum 30. Juni 2019 seine Geschäftstätigkeit ein. Man habe die rund 40 Mitarbeiter am Mittwoch über die Schließung informiert, erklärte die geschäftsführende Gesellschafterin Eva Pagenberg laut einer Mitteilung. Das 1977 gegründete Kfz-Unternehmen war bislang als VW-Vertragshändler sowie als Servicepartner von Audi und VW Nutzfahrzeuge aktiv. Bis Ende Juni bleibe das Autohaus mit dem gewohnten Leistungsangebot geöffnet, hieß es.

Pagenberg begründete die Firmenschließung mit der seit Jahren anhaltenden schwierigen Markt- und Ertragslage sowie dem Blick in eine unsichere Zukunft. Die Situation habe sich insbesondere seit der Dieselaffäre verschärft, die zu einer deutlichen Zurückhaltung der Kunden beim Kauf von Dieselfahrzeugen geführt habe. Eine große Belastung seien die Leasingrückläufer. Die Fahrzeuge könnten nur mit hohen Preisnachlässen veräußert werden, betonte die Geschäftsführerin.

Nach Darstellung von Pagenberg kann das Servicegeschäft die Verluste im Gebrauchtwagenbereich nicht mehr ausgleichen. Es werde immer schwieriger, freiwerdende Stellen neu zu besetzen. "Wie bei anderen Autohäusern in und um München ist ein eklatanter Mangel an Fachkräften zu befürchten. Es ist nicht absehbar, dass sich diese Situation bald ändern wird", erklärte die Mitgesellschafterin. Dadurch entfalle mit dem Werkstattgeschäft eine hauptsächliche Ergebnisstütze.

Suche nach Investor ohne Erfolg

Daneben sieht die Unternehmerin eine zunehmende Unsicherheit auf mittelgroße Händlerbetriebe zukommen: "Bei den anstehenden Umwälzungen in unserer Branche ist die Richtung der Entwicklung noch nicht wirklich absehbar." Elektromobilität und Digitalisierung würden erhebliche Investitionen erfordern, um in Zukunft erfolgreich am Markt bestehen zu können. Pagenberg: "Ein wirtschaftlich erfolgreiches Handeln ist uns unter diesen Voraussetzungen leider nicht mehr möglich." Vor diesem Hintergrund seien auch alle Versuche gescheitert, die Firma zu veräußern. "Unser Geschäftsmodell wird derzeit von allen potenziellen Interessenten als äußerst schwierig angesehen."

Pagenberg dankte den Mitarbeitern für die engagierte Zusammenarbeit und langjährige Treue zum Unternehmen. Sie und Restrukturierungsexperte Wolfgang Kottenberg zeigten sich zuversichtlich, dass alle Mitarbeiter nach dem 30. Juni nahtlos in neue geregelte Arbeitsverhältnisse übergehen könnten. Auf die Vermittlung der Beschäftigten lege man jetzt besonderen Wert. Der Arbeitsmarkt sei für die qualifizierten Mitarbeiter derzeit sehr gut. In ähnlich gelagerten Liquidationen von Autohäusern im Großraum München sei es bislang immer gelungen, den Mitarbeitern bei der Suche nach Anschlussbeschäftigungen erfolgreich zu helfen, betonte Kottenberg.

Alle Verträge von Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten werden erfüllt

Der Jurist wies ausdrücklich auf den Unterschied zwischen Liquidation und Insolvenz hin: "Der Unternehmer schließt beim Verfahren der Liquidation sein Unternehmen selbst. Der wesentliche Vorteil gegenüber der Insolvenz ist, dass Arbeitnehmern und Geschäftspartnern aus laufenden Verträgen kein Schaden entsteht." In der Kfz-Branche liquidierte Kottenberg unter anderem die Münchner Traditionsbetriebe AHG Niedermair & Reich GmbH (Ford), Hans Hanauer GmbH (Renault) und das Autohaus Baudisch (VW, Audi).

Das Autohaus Neufahrn in Neufahrn bei Freising war 1977 von Horst Oehm zusammen mit weiteren Gesellschaftern als Werkstatt gegründet worden. 1982 stieg Wolfgang Heim als Geschäftsführer und Gesellschafter in den Betrieb ein und baute die Firma zu einem mittelständischen VW-Händler aus. 25 Jahre später wurde Heim alleiniger Eigentümer. Seine Tochter Eva Pagenberg trat 2011 in den Familienbetrieb ein und übernahm 2015 die Geschäftsführung. (rp)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Stern des Südens

27.03.2019 - 19:11 Uhr

Nicht überraschend. Wer dieses Autohaus kennt, weiß dass es in die Jahre gekommen ist, ein paar Meter ein brutal großes und vorallem modernes Audi Zentrum entstanden ist. In Neufahrn nicht wirklich kaufkräftige Kundschaft zu finden ist und selbst der Wickenhäuser mit AVAG im Rücken sich schwer tut. War abzusehen... Sehr schade das hier wieder ein Familienbetrieb vom Markt verschwindet...


Christoph Schadenfroh

28.03.2019 - 21:37 Uhr

Die Mechaniker sind bei uns sehr herzlich in der Baumaschinenbranche bei der BAU Süddeutschen Baumaschinen Handels GmbH willkommen! Jederzeit gerne die Bewerbung reinschicken :) Das Umfeld ist aus meiner Sicht eines Automobilkaufmannes wesentlich attraktiver als die Automobilbranche.


Michael Urban

15.05.2019 - 15:14 Uhr

Ich bin vor 3 Jahren nach Erwerb eines Golf R bei Sixt durch Zufall zu diesem AH gekommen. Nach 35 Berufsjahren bei einem bayerischen Hersteller (nicht Audi !) war ich nun als Kunde positiv überrascht von der Kundenbetreuung, der Termin Treue und dem Umgangston mit dem Kunden. Grosse arrogante Münchnener Autohäuser, die Produkte aus Niedersachsen vertreten, können sich hier ein dicke Scheibe abschneiden. Ich wurde immer optimal betreut und bedauere es außerordentlich, daß ich mir nun einen neuen Service Partner suchen muß. Mein besonderer Dank und meine Anerkennung gilt der gesamten Mannschaft und vor allem dem Kundenbetreuer Herrn Wagner. Ich wünsche Allen eine gute Zukunft und kann mit dem Titel einer LP von Gröhnemeyer nur sagen : Du fehlst !


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.