-- Anzeige --

Polizeigewerkschaft: Höhere Bußgelder gefordert

Polizeigewerkschaft: Höhere Bußgelder gefordert
Die Polizeigewerkschaft mach sich für höhere Bußgelder stark.
© Foto: Kautz15/Fotolia

Bußgelder für Verkehrssünder sind in Deutschland im Europa-Vergleich niedrig. Polizeigewerkschafter machen sich für eine Anhebung stark.


Datum:
24.01.2018
1 Kommentare

-- Anzeige --

Die Polizeigewerkschaften haben vor Beginn des Verkehrsgerichtstags in Goslar höhere Strafen für zu schnelles Fahren gefordert. "Die Bußgelder müssen auf europäisches Niveau angehoben werden", sagte der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwoch). "Nur dort, wo Autofahrer streng zur Kasse gebeten werden, fahren sie auch anständig. Und Rasen ist der Killer Nummer eins im Straßenverkehr."

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) verlangte eine stärkere Ausrichtung von Bußgeldern an der Gefährlichkeit des sanktionierten Verhaltens. "Im europäischen Vergleich gehört Deutschland mit seinen Bußgeldern gerade bei den wichtigen Unfallursachen Geschwindigkeit und Ablenkung zu den Schlusslichtern", sagte der GdP-Vizevorsitzende Arnold Plickert am Mittwoch.

Der DPolG-Vorsitzende Wendt forderte außerdem, die Einnahmen aus Knöllchen künftig nur noch für die Verkehrssicherheit zu verwenden und nicht mehr in die Kassen der Länder und Kommunen fließen zu lassen: "Die Milliarden dürfen nicht einfach in den Haushalten verschwinden. Da denkt doch jeder Bürger an Abzocke."

Der Deutsche Verkehrsgerichtstag, der an diesem Mittwoch beginnt, berät unter anderem auch über höhere Bußgelder. Empfehlungen des Experten-Kongresses führten in der Vergangenheit oft zu Änderungen von Gesetzen und Vorschriften. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


D.Brückner

24.01.2018 - 18:27 Uhr

Ja,Ja,die Autofahrer.Als wenn die noch nicht genug gemolken werden z.B.beimtanken (Mineralölsteuer,Ökosteuer und Mehrwertsteuer auf ein Produkt)Zudem haben wir in Deutschland ein Punktesystem in Flensburg.Einzigartig inEuropa!.Man sollte Rasern anders zu Leibe rücken z.B. mit langen Haftstrafen bei Personenschäden.Noch nie wurde sooft beblitzt um die Stadtkassen zu füllen.Bei Blitzern wird doch nur noch kalkuliert wieviel sie einbringen.


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.