-- Anzeige --

"Tippen tötet": Kampagne gegen Smartphones am Steuer ausgeweitet

Nach Überzeugung der Wissenschaftler steigert der Griff zum Handy die Unfallgefahr etwa um das Fünffache.
© Foto: Syda Productions/Fotolia

Die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland ist 2015 gestiegen, und der Blick aufs Handy war eine häufige Unfallursache. Mit drastischen Bildern warnt die Kampagne "Tippen tötet".


Datum:
30.03.2016
2 Kommentare

-- Anzeige --

Das Risiko ist den meisten Autofahrern bewusst, dennoch greifen viele während der Fahrt zum Smartphone, um Nachrichten zu checken oder zu schreiben. Verkehrsexperten zählen das Hantieren mit dem Handy am Steuer längst zu den Hauptunfallursachen. «Wenn der abgelenkte Fahrer in den Gegenverkehr gerät, werden Unbeteiligte hineingezogen. Es können Menschenleben ausgelöscht und ganze Familien zerstört werden», sagte der niedersächsische Landespolizeipräsident Uwe Binias am Mittwoch in Hannover. Die vor zwei Jahren gestartete Kampagne "Tippen tötet" macht auf die Gefahren der Handynutzung am Steuer aufmerksam. 

Die Aktion ist nach Angaben der Organisatoren bundesweit einmalig. Kooperationspartner sind das Land Niedersachsen, die Landesverkehrswacht und der Wirtschaftsverband Erdöl- und Erdgasgewinnung. In diesem Jahr sollen 48 neue, größere Banner an Autobahnen und Bundesstraßen aufgehängt werden. Die Warnung "Tippen tötet" wird auf Lastwagen, Handyhüllen und Postkarten verbreitet. 

Ein neuer Spot im Internet zeigt eine Situation, die jeder kennt: Das Handy auf dem Beifahrersitz summt, der Fahrer schaut auf die Nachricht: "Wann kommst du?" und will schnell antworten. Dann quietschen Bremsen, die nächste Szene spielt zwischen lebenserhaltenden Apparaturen im Krankenhaus.  

Griff zum Handy erhöht die Unfallgefahr deutlich

Laut einer kürzlich veröffentlichten US-Studie tragen Ablenkungen zu gut 68 Prozent der Unfälle bei. Nach Überzeugung der Wissenschaftler steigert der Griff zum Handy die Unfallgefahr etwa um das Fünffache, das Lesen und Schreiben von Nachrichten um das Zehnfache. Laut einer Hochrechnung der deutschen Versicherungswirtschaft steigt das Unfallrisiko mit dem Schreiben von SMS und Mails am Steuer sogar um das 23-fache. Bei Tempo 50 bedeutet ein fünf Sekunden kurzer Blick des Fahrers aufs Handy 70 Meter Blindfahrt.

Wer ein Handy am Steuer benutzt, muss aktuell ein Bußgeld von 60 Euro zahlen und erhält einen Punkt in der Verkehrssünder-Kartei in Flensburg. "Unsere europäischen Nachbarn gehen bei den Bußgeldern viel härter ran", betont der Präsident der Landesverkehrswacht, Heiner Bartling. Jede Ablenkung könne tödlich sein. Dies müsse sich in den Köpfen aller am Straßenverkehr Beteiligten festsetzen.  

Eine besondere Zielgruppe der Kampagne sind Lkw-Fahrer. Auf der viel befahrenen Ost-West-Achse A2 passieren täglich schwere Unfälle. Wie viele darauf zurückzuführen sind, dass die Fahrer abgelenkt waren, ist nicht bekannt. Einige Speditionen haben bei der Verkehrswacht inzwischen Aufkleber der Kampagne «Tippen tötet» bestellt - für die Armaturenbretter ihrer Lastwagen. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Olaf Dicker

30.03.2016 - 19:06 Uhr

"Packt die Güter auf die Bahn!" hieß es in den 80er Jahren. Heute heißt es für mich "Packt das Hirn in die Bahn" bevor ich auf der viel zu stark befahrenen A2 der sogenannten Amsterdam-Warschau Route entweder bei Magdeburg, Braunschweig oder Hannover beim Besuch unserer Kunden im Ruhrgebiet noch verunglücke. Letztens lösten sich im Raum Bielefeld bei einem vor mir fahrenden Lastzug die zentimeterdicken Eisschollen vom Dach. Sie flogen ca. 8-10 Meter in die Luft .. bei 220 km/h brauchte ich dann nur noch beten. Smartphones, übermüdete Fahrer, zu gringer Mindestabstand, unkundige junge Fahrer, die ihr Glück von der Autobahnauffahrt gleich auf der linken Spur versuchen ... all das sieht man tagtäglich auf der A2, A4, A5. Ich kann die Verschärfung der Smartphone Richtlinien nur begrüßen .. aber das Gerät ist nur ein Teil der hohen Unfallaufkommen. Beste Grüße aus dem ICE mit Wlan.


Rico Langenecker

31.03.2016 - 11:29 Uhr

Hallo,hier gibts seit letztem Jahr schon eine Super-Aktion zum gleichen Thema !http://www.besmart-mobil.de/einfach mal reinschauen !


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.