250px 61px
Nachrichten
Nachrichten

Bosch: Das Smartphone als virtueller Autoschlüssel

Bosch
Das Smartphone als virtueller Autoschlüssel
Der virtuelle Autoschlüssel von Bosch soll ab 2020 verfügbar sein.
© Foto: Bosch
Zum Themenspecial Automobilzulieferer

Die Funksignale von Keyless-go-Systemen sind relativ leicht abzufangen. Bei einem neuen System von Bosch, das via Smartphone arbeitet, soll das nicht mehr möglich sein.

Schlüssellose Zugangssysteme für das Auto gelten als komfortabel aber unsicher. Zulieferer Bosch hat nun nach eigenen Angaben eine Technik entwickelt, die Hackern und anderen Kriminellen keine Chance lässt. Als Schlüssel dient dabei das Smartphone, das über eine Cloud mit fest eingebauten Sensoren im Autoinneren kommuniziert. Das Telefon kann dabei in der Tasche bleiben. Bei aktuellen Keyless-Systemen tauschen sich Schlüssel und Fahrzeug in der Regel über Funk aus – eine unsichere Verbindung, die ein leichtes Ziel für Angriffe von Kriminellen ist.

Die "Perfectly Keyless"-Technik von Bosch soll 2020 auf den Markt kommen und Familien und Fuhrparkbetreibern das Schlüssel-Management erleichtern. Auch eine Variante für Lkw ist bereits angekündigt. (SP-X)

Artikel jetzt ...

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten