Array Faraday Future: Wieder eine Zukunft - autohaus.de
250px 61px
Nachrichten
Nachrichten

Faraday Future: Wieder eine Zukunft

Faraday Future
Wieder eine Zukunft
Der FF 91 sollte eigentlich schon auf dem Markt sein.
© Foto: Faraday Future
Zum Themenspecial Elektromobilität

Faraday Future galt vor einigen Jahren kurzzeitig als kommende E-Auto-Größe. Nach vielen Negativ-Schlagzeilen nehmen die Amerikaner nun einen neuen Anlauf.

Das E-Auto-Start-up Faraday Future will nach schwierigen Zeiten neuen Anlauf nehmen. Wie das chinesisch-amerikanische Unternehmen nun ankündigt, soll Ende 2020 die Produktion des ersten Modells FF 91 starten. Die Auslieferungen sind für kurz darauf angekündigt. Ursprünglich sollte das Elektro-SUV bereits 2018 auf die Straße kommen. Darüber hinaus haben die Kalifornier ein zweites Modell namens FF 81 angekündigt. Details sind noch nicht bekannt.

Faraday Future hatte nach einem Hype Mitte des Jahrzehnts zuletzt nur noch negative Schlagzeilen produziert. Unter anderem soll es Probleme mit der Finanzierung gegeben haben, die geplante Fabrik in den USA konnte nicht fertig gebaut werden. Zudem hatten zwischenzeitlich einer der Gründer sowie der Chef der Produktentwicklung das Unternehmen verlassen. Mit dem Ex-Byton- und Ex-BMW-Manager Carsten Breitfeld hat nun ein neuer CEO das Ruder übernommen (wir berichteten). (SP-X)

Bildergalerie
Faraday Future FF91

- Anzeige -

Artikel jetzt ...

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten