-- Anzeige --

Schadenregulierung: Motor kostet bei Defekt am meisten

Streikt der Motor, kann es richtig teuer werden.
© Foto: Dennis Raev/Panthermedia

Im Falle eines Defekts verursacht der Motor die höchsten Kosten für die Versicherung. Dies ergab eine Auswertung der CG Car Garantie, die die Schadenregulierungssumme und die Schadenhäufigkeit bei verschiedenen Baugruppen ins Verhältnis setzte.


Datum:
05.06.2012
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Im Schadenfall erweist sich der Motor bei Gebrauchtwagen als das kostenintensivste Bauteil. Zwar ist er mit 8,3 Prozent Anteil an den Schäden über alle Baugruppen viel seltener von Defekten betroffen als die elektrische Anlage mit 21,5 Prozent oder die Kraftstoffanlage mit 21,1 Prozent. Da er mit 19,7 Prozent Anteil an der gesamten Schadenregulierungssumme jedoch das kostenintensivste Bauteil darstellt – gefolgt von Kraftstoffanlage (19,2 Prozent) und elektrischer Anlage (14,4 Prozent) –, verursacht er im Verhältnis die höchsten Kosten.

Diese Ergebnisse gehen aus einer Untersuchung der CG Car Garantie hervor. Der Garantieanbieter wertete 343.147 Gebrauchtwagengarantien aus, die 2011 ausgelaufen waren. Hinzu kamen 531.234 Neuwagenanschlussgarantien mit Laufzeiten von 12, 24 und 36 Monaten.

Bei Gebrauchtwagen fielen die geringsten Kosten bei Fahrwerk (1,0 Prozent) und Differenzial (0,6 Prozent) an. Die Baugruppe Einspritzsystem, Turbolader, Motor verursachte fast 40 Prozent der insgesamt an Versicherungsnehmer gezahlten Schadenregulierungssumme.

Kraftstoffanlage auch bei Neuwagen anfällig

Auch bei den Neuwagen stellen Kraftstoffanlage (18,9 Prozent), Motor (14,4 Prozent) und elektrische Anlage (13,6 Prozent) die kostenintensivsten Bauteile. Am günstigsten lassen sich Schäden an Differenzial (1,4 Prozent) und Sicherheitssystemen (1,2 Prozent) beheben. Die Schadenregulierungskosten für die Baugruppe Einspritzsystem, Turbolader, Motor summierten sich bei Neuwagen auf über 30 Prozent Anteil an der Gesamtsumme. Kraftstoffanlage, elektrische Anlage und Komfortelektrik waren am häufigsten von Defekten betroffen. (kh)

Weitere Details finden Sie rechts unten in der Downloadbox.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.