Nachrichten
Nachrichten
Kommentare () Kommentare (0) 19.11.2015

Neues Vertriebskonzept

Meinauto.de verspricht "echte Revolution"

Neues Vertriebskonzept
Meinauto.de verspricht "echte Revolution"
Geschäftsführer Thomas Eichenberg (l.) und Gründer und Geschäftsführer Alexander Bugge.
© Foto: Meinauto.de

Mit "Meinauto local" startet der Kölner Neuwagenvermittler ein neues Angebot für lokale Händler und will beim Leadmangement unterstützen.

Der Neuwagen-Vermittler Meinauto.de hat sein Vertriebskonzept um das neue Produkt "Meinauto local" erweitert. Wie am Mittwoch bei der Pressevorstellung bekannt wurde, werden Händlern ab sofort Internetanfragen von Kaufinteressenten auch aus der Region zu Verfügung gestellt und die Leadmamagementkompetenzen des Unternehmens für den Handel nutzbar gemacht. Mit diesem Schritt wollen die Kölner der massiven Veränderung im Autohandel gerecht werden, nach der sich immer mehr Käufer im Internet informieren, Fahrzeuge konfigurieren und im Schnitt nur noch 1,2 Mal das Autohaus aufsuchen, bevor eine Kaufentscheidung fällt. 

Künftig sollen Kunden, die über Meinauto.de eine Anfrage gestellt haben, die Möglichkeit haben, auch Angebote aus ihrem unmittelbaren Einzugsgebiet zu erhalten - und nicht nur überregional. Händler bekommen so qualfizierte Leads aus ihrer Region zugespielt und können sich ganz auf ihre klassischen Autohausdienstleistungen bei der Kaufabwicklung konzentrieren, für deren Mehrwert Kunden laut Meinauto.de-Gründer und Geschäftsführer Alexander Bugge auch bereit wären, einen höheren Kaufpreis zu akzeptieren. Laut Geschäftsführer Thomas Eichenberg soll der Kunde selbst entscheiden, ob ihm das günstigste Preis eines anonymen Händlers irgendwo in Deutschland mehr wert ist als evtl. ein höheres Angebot eines regionalen Händlers, das aber eventuell mehr Serviceleistungen beinhaltet.

"Wir sind davon überzeugt davon, dass das Autohaus weiter sehr wichtig bleibt bei Serviceleistungen, die Produktberatung sich aber zunehmend ins Internet verlagert. Wir sehen Meinauto local als eine echte Revolution und glauben auch, dass die regionale Einbindung der Händler auf diesem Weg in zwei Jahren sogar wichtiger sein kann, als unser bisheriges Geschäftsfeld", sagte Bugge. "Wir bieten Händlern neben den qualifizierten Leads, für die er nichts bezahlen muss, auch unsere bewährten Prozesse zur Kundengewinnung. Eine geringe Vermittlungsprovision von aktuell 300 Euro fällt erst bei Verkaufserfolg an." Das neue Vertriebskonzept hat bereits Anklang gefunden: Henrik Niemeyer, freier Händler aus der Nähe von Osnabrück bestätigte, dass in seinem Betrieb circa zehn Prozent der Leads zu einem Kauf geführt haben.

An dem angebotenen Rabatt von Meinauto.de soll sich durch das neue lokale Produkt nach Aussage der Kölner nichts ändern. Die Plattform suche weiterhin nach den günstigsten Angeboten im Markt und vermittele Angebote an die günstigsten Händler, hieß es. "Meinauto local"-Partner seien aber frei, Angebote zu machen, die sich sowohl inhaltlich als auch preislich vom Meinauto.de-Angebot unterscheiden. Auch können Händler Zusatzprodukte wie z.B. Finanzdienstleistungen anbieten. (ok)

Weitere Informationen zu Details von "Meinauto local" lesen Sie in AUTOHAUS Ausgabe 23/24, die am 21. Dezember erscheint.

Artikel jetzt ...

© Copyright 2018 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2018 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten