250px 61px
Nachrichten
Nachrichten

Piepenstock Autohausgruppe: Markus Neu wird CEO

Piepenstock Autohausgruppe
Markus Neu wird CEO
Markus Neu, ab September CEO der Piepenstock Autohausgruppe.
© Foto: Piepenstock Autohausgruppe

Die Piepenstock Autohausgruppe erhält eine Doppelspitze. Am 1. September übernimmt Markus Neu den Posten des CEO und wird zusammen mit Michael Piepenstock, Geschäftsführender Gesellschafter, die Geschicke des Familienunternehmens lenken.

Ab dem 1. September 2020 übernimmt Markus Neu als CEO die markenübergreifende Führung des operativen Geschäfts bei der Piepenstock Autohausgruppe. Er arbeitet dabei Seite an Seite mit dem Geschäftsführenden Gesellschafter Michael Piepenstock.

Mit dem branchenerfahrenen Manager will das Traditionsunternehmen sein Management weiter ausbauen und auf personeller Ebene die Weichen für den Strategiewechsel stellen. "Wir planen eine umfassende Umstrukturierung, mit der wir unsere Gruppe zukunftsorientiert an die sich verändernden Markt-, Wettbewerbs- und Rahmenbedingungen in der Automobilbranche ausrichten werden", erklärt Michael Piepenstock. Um das über 130-jährige Familienunternehmen auf zukünftige Herausforderungen bestens vorzubereiten, seien weitere regionale Expansionsmaßnahmen geplant, heißt es. Zudem werde das Markenportfolio der Gruppe um weitere VW-Konzernmarken, wie u. a. Seat und Cupra ab Herbst 2020, erweitert.

Seine langjährige Erfahrung in der Automobilbranche soll Markus Neu zur optimalen Besetzung machen, um den Strategiewechsel zu begleiten. Nach seiner kaufmännischen Berufsausbildung startete er als Verkaufsberater bei BMW, danach war er Verkaufs- und Filialleiter in verschiedenen Autohäusern. 2007 wurde er Geschäftsführer im Porsche Zentrum Göppingen und ab 2009 zusätzlich im Porsche Zentrum Schwäbisch Gmünd. Zuletzt hat er die Geschäftsführung der Porsche Niederlassungen in Leipzig und dann in Stuttgart (Flughafen) verantwortet. "Ich freue mich sehr, dass wir Markus Neu für die neue Führungsposition gewinnen konnten. Mit seinem fundierten Know-how wird er einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass unser Familienunternehmen sich auch in Zukunft kontinuierlich weiterentwickelt", so Piepenstock.

Fokus auf Unternehmensentwicklung und -wachstum

Durch die Neuaufteilung des operativen Geschäfts der gesamten Autohausgruppe wird sich der Fokus von Piepenstock auf die Unternehmensentwicklung und das -wachstum der Gruppe richten. Gemeinsam sollen sie das Traditionsunternehmen sowohl auf Ebene der Geschäftsführung als auch auf Ebene der Anteilseigner in die nächste Generation überführen. "Vorausschauendes und partnerschaftliches Handeln waren schon immer essentielle Werte unseres mittlerweile in der vierten Generation geführten Familienunternehmens", betont Piepenstock. "So werden wir proaktiv die Schritte einleiten, um unseren Unternehmenserfolg und nicht zuletzt die Mitarbeiter- und Kundenzufriedenheit weiter zu steigern."

Die Autohausgruppe Piepenstock blickt auf eine mehr als 130-jährige Unternehmenshistorie zurück. Sie umfasst derzeit acht markengebundene Standorte, davon sechs in Südwestfalen (VW, Audi, Porsche, Seat, Cupra) sowie zwei VW- und Skoda- Betriebe in Neubrandenburg (Mecklenburg-Vorpommern). Mit mehr als 250 Mitarbeitern, darunter über 40 Auszubildende, erwirtschaftete die familiengeführte Piepenstock Autohaus Gruppe im Jahr 2019 nach eigenen Angaben mehr als 110 Millionen Euro Jahresumsatz und vermarktete über 4.000 Fahrzeuge. Damit gehöre sie markenübergreifend zu den 150 größten Automobilhandelsgruppen in Deutschland. (ah)


- Anzeige -

Artikel jetzt ...

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten