-- Anzeige --

Unfallstatistik: Gut 2.000 schwere E-Scooter-Crashs pro Jahr

E-Scooter sind seit Mitte 2019 in Deutschland erlaubt
© Foto: Susanne Löw

Die neuartigen E-Scooter werden vor allem von Fußgängern oft als Bedrohung wahrgenommen. Ihr Anteil am deutschen Unfallgeschehen ist allerdings eher gering, wie neue Zahlen zeigen.


Datum:
29.03.2021
Autor:
SP-X
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Rund anderthalb Jahre sind E-Tretroller auf deutschen Straßen erlaubt. Nun hat das Statistische Bundesamt erstmals Unfallzahlen veröffentlicht. Demnach registrierte die Polizei 2020 bundesweit 2.155 Unfälle mit Elektro-Kleinstfahrzeugen, bei denen Personen getötet oder verletzt wurden. Insgesamt kamen fünf Menschen ums Leben, 386 wurden schwer und 1.907 leicht verletzt.  

Bei mehr als 80 Prozent der 2.298 Verunglückten handelte es sich um einen Fahrer der sogenannten E-Scooter, andere Verkehrsteilnehmer waren zu 20 Prozent betroffen. Auch die Unfallschuld lag in den meisten Fällen bei den Nutzern der E-Mobile: Bundesweit waren sie bei 72 Prozent der Unfälle hauptverantwortlich. Dabei handelte es sich häufig um sogenannte Fahrunfälle, bei denen die Fahrer ohne Fremdverschulden die Kontrolle über den Roller verlieren. Bei fast der Hälfte aller Unfälle mit Personenschaden handelte es sich zudem um Alleinunfälle. Auch drei der fünf Getöteten kamen bei Unfällen ohne weitere Beteiligte ums Leben. Allerdings waren an einem Drittel aller E-Scooter-Unfälle auch Pkw beteiligt.  

Insgesamt registrierte die Polizei bei verunfallten E-Scooter-Fahrern 2.355 Fälle von Fehlverhalten. Mit Abstand häufigste Vorwurf (18 Prozent der Fälle) war das Fahren unter Alkoholeinfluss. Bei Radfahrern und zulassungsfreien Krafträdern lag der Anteil im selben Zeitraum jeweils unter acht Prozent. Außerdem legte die Polizei den E-Scooter-Nutzern häufig eine falsche Benutzung der Fahrbahn oder der Gehwege zur Last (16,6 Prozent). Dritthäufigster Vorwurf war nicht angepasste Geschwindigkeit (8,5 Prozent).  

Insgesamt bewertet das Statistische Bundesamt den Anteil von E-Scooter am Unfallgeschehen als vergleichsweise gering. Im vergangenen Jahr registrierte die Polizei insgesamt 264.000 Unfälle mit Personenschaden, nur an 0,8 Prozent war ein E-Scooter-Fahrer oder eine E-Scooter-Fahrerin beteiligt.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.