250px 61px
Nachrichten
Nachrichten

VW elektrifiziert Käfer: Stromstoß für Auto-Klassiker

VW elektrifiziert Käfer
Stromstoß für Auto-Klassiker
Der E-Käfer soll nur der Anfang sein - auch Bulli und Porsche 356 will VW elektrifizieren.
© Foto: VW
Zum Themenspecial IAA

Elektro-Umbauten des Käfer gibt es bereits. Doch nun mischt auch VW selbst mit und präsentiert auf der IAA den E-Käfer, den die Wolfsburger in Kooperation mit eClassics fertigen.

VW setzt sein automobiles Erbe unter Strom. Den Anfang macht der Käfer. In Zusammenarbeit mit dem Unternehmen eClassics aus Renningen (Stuttgart) werden Fahrzeuge des einstigen Bestsellers elektrifiziert. Während die Volkswagen Group Components die Serienteile des E-Antriebs und das Batteriesystem liefert, erfolgt die eigentliche Umrüstung des Käfers bei der Partnerfirma. Der erste seriennahe E-Käfer feiert auf der IAA (12. bis 22. September) seine Premiere.

Der E-Motor, der auch im neuen e-Up zum Einsatz kommen wird, leistet 60 kW / 82 PS. Die 36,8 kWh starke, im Fahrzeugboden platzierte Lithium-Ionen-Batterie liefert Energie für eine Reichweite von bis zu 200 Kilometer. Die Antriebseinheit ist nicht - wie vom Original gewohnt - im Heck, sondern unter der Fronthaube untergebracht. Der E-Käfer bringt 1.280 Kilogramm auf die Waage. Die Höchstgeschwindigkeit ist mit 150 km/h angegeben. Von Null auf 50 km/h dauert es vier Sekunden; bis Tempo 80 erreicht wird, vergehen acht Sekunden. Mittels CCS-Schnellladesystem lässt sich innerhalb eine Stunde Strom für rund 150 Kilometer nachladen.

Bildergalerie
VW E-Käfer

Weitere Fahrzeuge wie die "Bulli"-Modelle oder der Porsche 356 sollen ebenfalls elektrifiziert werden. Der Modulare E-Antriebs Baukasten (MEB) könnte zudem für die Umrüstung genutzt werden. Preis und Angaben zur Dauer der Umrüstung nennt VW noch nicht. Die Kosten dürften aber im fünfstelligen Bereich liegen.

"Der elektrifizierte Käfer verbindet die Faszination unserer Oldtimer mit der Mobilität von morgen. Unter der Motorhaube stecken innovative E-Komponenten der Volkswagen Konzern Komponente, mit denen wir historische Bestandsfahrzeuge elektrisch emotional aufladen", erläutert Thomas Schmall, Vorstands­vorsitzender Volkswagen Group Components. "Gleichzeitig ermöglichen wir Käfer-Besitzern damit eine professionelle Umrüstlösung mit Serienteilen in höchster Qualität." (ah, SP-X)

Artikel jetzt ...

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten