-- Anzeige --

Reifengroßhandel: Zahlreiche Fintyre-Töchter melden Insolvenz an

Großpleite im Reifenhandel: Die Fintyre Group ist in finanzielle Schieflage geraten.
© Foto: MAHA

Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung: Beim Amtsgericht Frankfurt sind mittlerweile Insolvenzanträge für 16 deutsche Gesellschaften des britischen Reifengroßhändlers eingegangen.


Datum:
12.02.2020
2 Kommentare

-- Anzeige --

Zahlreiche Tochtergesellschaften des Reifengroßhändlers Fintyre Group in Deutschland haben Insolvenz angemeldet. Nach Angaben des Amtsgericht Frankfurt vom Mittwoch wurden entsprechende Anträge für 16 Gesellschaften gestellt. Grund seien Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung, sagte ein Sprecher des vorläufigen Insolvenzverwalters Miguel Grosser aus der Kanzlei Jaffé. Betroffen sind nach Angaben des Sprechers mehr als 1.300 Beschäftigte.

Zuvor hatte die "Wirtschaftswoche"darüber berichtet. Den Anfang hatte vergangene Woche den Angaben zufolge die Reifen Krieg GmbH in Neuhof bei Fulda gemacht. Die einzelnen Verfahren laufen als Gruppeninsolvenz. Das ermögliche eine schnellere und leichtere Abstimmung, sagte der Sprecher des Insolvenzverwalters.

Nach einem Bericht der Fachzeitschrift "Gummibereifung" waren Mitarbeiter bereits Ende Januar von der Geschäftsführung darüber informiert worden, dass es "aufgrund von kurzfristig notwendigen Restrukturierungen des Unternehmens" zu einem "aktuell unvermeidbaren Verzug bei der Auszahlung ihrer Löhne und Gehälter" komme.

Aggressives Wachstum

Die Fintyre Group mit Sitz in London gehört der Beteiligungsgesellschaft Bain Capital. Das Unternehmen hatte laut "Wirtschaftswoche" versucht, mit einer aggressiven Wachstumsstrategie zum größten herstellerunabhängigen Reifenhändler Europas aufzusteigen. 2017 wurden die Branchenfirmen Fintyre und Reiff Tyre übernommen. Ein Jahr später folgte die Reifen Krieg Gruppe sowie 2019 RS Exclusiv und TyreXpert. (dpa/rp)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Henry

12.02.2020 - 17:05 Uhr

Das Ende dieser ganzen, durch Fiat-Money (seit 10 Jahren auch gern zinslos gestellt) beabsichtigt verursachten Fehlallokationen lässt sich am Ende von Michel Houellebecqs"Submission"(wo alles wieder zu ganz vielen kleinen Händlern und Handwerker sich wandelt) ganz gut erahnen. Leider hat das bestehende System mehr Zeit als wir.....


Annotator

24.02.2020 - 16:46 Uhr

Ein Brexit mal anders herum.


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.