Heftarchiv
Fernabsatzrecht

Stolpersteine beim Online-Handel

  • 11.05.2020, Ausgabe 09 / 2020, Seite 42
  • 11.05.2020, Ausgabe 09 / 2020, Seite 42
Stolpersteine beim Online-Handel
© Foto: adiruch na chiangmai / stock.adobe.com
Zum Themenspecial E-Marketing

Das Online-Geschäft ist für den Autohandel mit einigen Risiken verbunden. Diese lassen sich nicht vermeiden, wohl aber minimieren.

Der Autohandel im Internet ist in der Praxis nicht mehr wegzudenken. Zuletzt war er in Anbetracht der pandemiebedingten Betriebsschließungen sogar die einzige Möglichkeit, überhaupt Fahrzeuge an den Mann oder an die Frau zu bringen. Bedauerlicherweise ist das Internet aber auch ein Betätigungsfeld mit zahlreichen Stolpersteinen gerade im Verbrauchergeschäft. Die Vielzahl der zu beachtenden Bestimmungen macht den Internethandel besonders fehlerträchtig mit dem Risiko ungewollter vertraglicher Nachteile des Händlers einerseits und drohender wettbewerbsrechtlicher Abmahnungen andererseits.

Risiken

Verbraucher genießen beim Fernabsatz besonderen Schutz. Denkansatz ist hier der Unterschied zum Ladenkauf vor Ort, insbesondere eine fehlende Prüfungsmöglichkeit der Ware vorab und ein Schutz vor Übereilung in Anbetracht des relativ einfachen Vertragsabschlusses. Voraussetzung für den Schutz ist…

Dieser Inhalt gehört zu
AUTOHAUS next.

Als AUTOHAUS-Abonnent
haben Sie kostenfreien Zugriff.
Die neue Erfolgsplattform
für Ihr tägliches Business.