-- Anzeige --

Citroën-Vertrieb: Neuer Online-Shop für Bestellfahrzeuge – das sagt der Handel dazu

Citroën launcht den Financing Store für Online-Bestellungen.
© Foto: Citroën

Über den Citroën Financing Store können Kunden jetzt online ein Neufahrzeug konfigurieren und direkt vom Sofa aus bestellen. Der Händlerverband zeigt sich einigermaßen zufrieden.


Datum:
28.02.2022
Autor:
AH
Lesezeit:
3 min
1 Kommentare

-- Anzeige --

Über den Financing Store bietet Citroën in Kooperation mit der PSA Bank Deutschland ab sofort die Möglichkeit, Bestellfahrzeuge individuell auf einer Website zu konfigurieren und online zu leasen. Ist der Wunschwagen zusammengestellt, kann der Kunde die weiteren Schritte direkt online vornehmen: Wahl des Kilometer- und Laufzeitangebots, digitale Schufa-Prüfung, digitales Ident-Verfahren und digitale Vertragsunterzeichnung.

Citroën-Kunde kann Händler auswählen

Der Kunde entscheidet am Ende selbst, bei welchem Händler er den Vertrag abschließt. Fragen können über eine spezielle Online-Live-Kundenberatung oder telefonisch geklärt werden. Angebote inklusive Service und Versicherung sowie eine Zubehörprämie in Höhe von 500 Euro für jeden Online-Kauf runden das Angebot ab. Citroën bietet damit nach eigenen Angaben im Bereich Online-Vertrieb den ersten Made-to-Order-Shop mit solchen Rahmenbedingungen an. Zum Launch hält die Doppelwinkelmarke Sondermodelle für seine Kunden bereit.


Citroën C5 Aircross Facelift (2022)

Bildergalerie

"Mit dem Citroën Financing Store ermöglichen wir Kunden und Partnern ein hundertprozentig digitales Erlebnis − rund um die Uhr, sicher, schnell und komfortabel. Unsere Partnerbetriebe erstellen individuelle Angebote und der Kunde kann bequem von zu Hause den Vertrag für den individuellen Wunschwagen abschließen", erklärt Citroën Deutschland-Chef Wolfram Knobling. "Ob zu bestellender Neuwagen oder sofort verfügbares Bestandsfahrzeug – wir eröffnen einen zusätzlichen Vertriebskanal und machen Mobilität einfach und transparent zugänglich für alle."

Händlerverband: "akzeptable Restmarge gewährleistet"

Wie beurteilt der Verband Deutscher Citroën-, DS- & Peugeot-Vertragspartner (VCDP) das neue Vertriebsmodell? "Bei der Entwicklung des Financing Store war der Vorstand des VCDP von Anfang an eng mit eingebunden. Die dort angebotenen Fahrzeuge und die hinterlegten Konditionen werden quartalsweise mit uns abgestimmt, so dass eine akzeptable Restmarge gewährleistet ist", teilt Vorstandsmitglied Tom Rick auf Anfrage von AUTOHAUS mit. "Die Abwicklung der mit dem Store generierten Aufträge erfolgt ausschließlich über den teilnehmenden Vertragshandel. Wie dem Hersteller liegt auch uns die Entwicklung digitaler Vertriebswege sehr am Herzen. Die Steuerung der Aufträge über den Vertragshandel ist dabei eine Grundvoraussetzung."


Citröen Autonomous Mobility Vision

Bildergalerie

Citroën hatte vor eineinhalb Jahren deutschlandweit die erste Plattform geschaffen, die über digitale und standardisierte Prozesse bereits existierende Neu- und Vorführwagen mit Kilometer-Leasingverträgen vollständig online verkauft. Für einzelne Fahrzeuge oder auch eine gesamte Modellreihe können teilnehmende Händler individuelle Angebote im Financing Store hinterlegen – mit unterschiedlichen Konditionen, Restwertanpassungen und Überführungskosten.


AUTOHAUS next - digital effizient arbeiten

AUTOHAUS next ist das digitale Upgrade für Ihr Wissen! Sichern Sie sich jetzt Ihren Zugang zum exklusiven Premiumportal von AUTOHAUS: Vertiefen Sie Ihr Wissen, arbeiten Sie effizienter und teilen Sie wertvolle Informationen mit Ihrem Team - auf next.autohaus.de.

Aktuelle Inhalte bei AUTOHAUS next

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Insider

11.03.2022 - 13:14 Uhr

Interessant die Sache mit Versicherung. Wenn sich endlich mal die größten Mega - Händler zusammenschließen und eine eigene Vers.-Gesellschaft gründen würden, alleine aus diesen Vertragsbeständen die sie bisher generiert haben. Dazu braucht es ein paar richtige Profis die nicht nur Versicherung, sondern auch Benzin in sich haben. Solche Versicherer die eigene Werkstätten haben und neuerdings auch Auto verkaufen, solche Trittbrettfahrer braucht man dazu allerdings nicht, ob HUK-ADAC- ALLIANZ und wie sie alle heißen. Ob es dann ein Deutscher Versicherer sein muss glaube ich nicht.


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.