-- Anzeige --

Diesel-Rückläufer: Autohändler fürchten existenzielle Risiken

Thomas Peckruhn: "Die ursprünglich kalkulierten Leasing-Restwerte insbesondere von Euro 5-Dieseln sind markenübergreifend nicht mehr zu halten."
© Foto: ZDK/ ProMotor

Durch die andauernde Diskussion um drohende Fahrverbote sind die ursprünglich kalkulierten Leasing-Restwerte insbesondere von Euro-5-Dieseln markenübergreifend nicht mehr zu halten, warnt der ZDK.

-- Anzeige --

Die Debatte um die Dieseltechnologie verunsichert nicht nur Autofahrer, sondern auch Händler in zunehmendem Maße. Laut einer aktuellen Online-Blitzumfrage des Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) unter 736 Vertragshändlern befürchten 82,3 Prozent in den kommenden zwei Jahren existenzielle Risiken durch Diesel-Rückläufer

"Durch die andauernde Diskussion um drohende Fahrverbote sind die ursprünglich kalkulierten Leasing-Restwerte insbesondere von Euro-5-Dieseln markenübergreifend nicht mehr zu halten", warnte ZDK-Vizepräsident Thomas Peckruhn. Die Verluste beim Wiederverkauf dieser Leasing-Rückläufer schwankten je nach Marke und Fahrzeugtyp, seien aber durchweg signifikant. Existenziell bedrohlich werde die Situation, wenn in kurzer Zeit eine große Anzahl der Diesel-Rückläufer in die Autohäuser zurückkomme, so Peckruhn. Auf den Verlusten blieben die Betriebe bislang sitzen. Dabei seien sie Opfer und nicht Verursacher dieser Entwicklung

"Um diesem bedrohlichen Szenario zuvorzukommen, ist es dringend geboten, dass Hersteller und Importeure beziehungsweise deren Banken und Leasinggesellschaften im Dialog mit den Fabrikatshändlerverbänden umgehend wirksame Lösungen erarbeiten, um die Händler zu entlasten", forderte der Händlersprecher. Wer immer wieder die unverzichtbare Partnerschaft mit dem Handel postuliere, könne nun zeigen, dass er dies ernst meine. (AH)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Andreas

31.08.2017 - 22:06 Uhr

Es sind nicht die Diskussionen um Fahrverbote, die die Risiken für Autohändler so dramatisch erhöhen, sondern die Ignoranz und gnadenlose Profitorientierung ihrer Hersteller.


KW 1904

01.09.2017 - 11:27 Uhr

Eine willkommene Gelegenheit, um mal wieder kostengünstig die Vertriebsnetze zu optimieren.


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.