-- Anzeige --

TÜV Süd: Digitalisierung eröffnet neue Geschäftsfelder

Axel Stepken kann einen neuen Umsatzrekord vermelden.
© Foto: Dietmar Winkler

Im vergangenen Jahr hat TÜV Süd das Geschäft im In- und Ausland weiter ausgebaut. Jetzt muss der Konzern Antworten auf den digitalen Wandel der Industrie und der Mobilität finden.

-- Anzeige --

Künftig gibt es bei TÜV Süd einen Mann für den digitalen Wandel im Konzern. Ab Mai soll ein Chief Digital Officer (CDO) das Thema Digitalisierung über alle Geschäftsbereiche hinweg aktiv vorantreiben. Der neue CDO berichtet direkt an den Vorstandsvorsitzenden Axel Stepken. "Der digitale Wandel bei unseren Kunden in allen Wirtschaftsbereichen wird auch Änderungen der Strukturen bei TÜV Süd beeinflussen. Daher haben wir das Thema direkt an den Vorstand angebunden", sagte Stepken anlässlich der Bilanzpressekonferenz des Konzerns am Mittwoch in München. Hintergrund ist die voranschreitende Digitalisierung in allen Wirtschaftsbereichen. Der TÜV sieht in der zunehmenden Digitalisierung und Vernetzung ein wichtiges Wachstumsfeld für den Dienstleistungskonzern. 

"Bei der Entwicklung von Schutzmaßnahmen gegen unerwünschte Zugriffe und Cyberangriffe sehen wir uns in einer Schlüsselposition", hob Stepken hervor. Seine Erfahrung aus anderen Bereichen wie der Luftfahrt und dem Schienenverkehr bringt der Prüfdienst in dem Forschungsprojekt "Pegasus" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie ein. Im Rahmen des mit 30 Millionen Euro geförderten Projekts sollen in den kommenden drei Jahren neue Test- und Freigabemethoden für hochautomatisiertes Fahren, insbesondere auf Autobahnen bis Tempo 130 km/h, definiert werden.

Um die digitalen Kompetenzen zu stärken, baut TÜV Süd neue Digital-Units auf. "Erst vor zwei Wochen haben wir in Singapur unser neues Center of Excellence Digital Service eröffnet", berichtete Stepken. In den kommenden drei Jahren wird TÜV SÜD einen zweistelligen Millionenbetrag investieren.

Mehr Umsatz und Ertrag

TÜV SÜD hat im vergangenen Jahr seinen Umsatz um rund acht Prozent auf 2,2 Milliarden Euro gesteigert (2014: 2,1 Milliarden Euro). Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Ertragsteuern (EBIT) stieg auf 190 Millionen Euro (2014: 187 Millionen Euro), der Jahresüberschuss wuchs um über neun Prozent auf 114 Millionen Euro (2014: 104 Millionen Euro). Zufrieden ist man auch mit der Geschäftsentwicklung im Segment Mobility. Mit rund 4.700 Mitarbeitern erwirtschaftete TÜV Süd einen Umsatz von 638,8 Millionen Euro, das entspricht einem Anteil von 28,7 Prozent am Konzernumsatz. Das Umsatzplus von 30,3 Millionen Euro bzw. 5,0 Prozent liege innerhalb der Wachstumsprognose.

Die stärksten Wachstumsimpulse für den Konzern kommen aus dem Ausland, vornehmlich Fernost sowie aus Nord- und Südamerika. Mittlerweile würden 42 Prozent des Umsatzes im Ausland erwirtschaftet. Fast drei Viertel des Umsatzanstiegs erzielte die Prüforganisation mit Kunden im Ausland. Das entspricht 118,8 Millionen Euro. (diwi)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.