-- Anzeige --

Mahle-Chef: "Die Zukunft im Automobilsektor ist elektrisch"

Mahle-Chef Arnd Franz auf dem IfA Branchengipfel
© Foto: Institut für Automobilwirtschaft

Das zentrale Wachstumsfeld bei Mahle liegt in der Elektrifizierung. Aber der Zulieferer arbeitet auch künftig an der Optimierung von Komponenten für Verbrennerfahrzeuge, um deren Effizienz weiter zu steigern.


Datum:
20.10.2023
Autor:
Thomas Maier
Lesezeit:
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

"Die Zukunft im Automobilsektor ist elektrisch und digital und hat sich in den letzten Jahren grundlegend gewandelt. Elektronik macht einen dominierenden Anteil des Wachstums unseres Konzerns aus", erklärte Mahle-Chef Arnd Franz am Donnerstag beim IfA Branchengipfel 2023 in Nürtingen am Donnerstag .

Am Thema Elektrifizierung führe kein Weg vorbei, die beiden zentralen Themenbereiche bei Mahle seien effiziente Antriebe und intelligentes Laden, so der Manager. Wachstumstreiber sei das Thermomanagement – also Technologien und Systeme, die den Energieverbrauch von Elektrofahrzeugen verringern und für bis zu 20 Prozent mehr Reichweite sorgen können.

Mehr zum Thema:

Franz: "Aber, und dafür bekommen wir sehr viel Zuspruch aus dem Autobranche, wir werden auch weiterhin verbrennungsmotorische Komponenten liefern und diese weiter verbessern, damit diese Motoren mit nachhaltigen Kraftstoffen - sowohl Biokraftstoffen als auch synthetischen Kraftstoffen - betrieben werden können."

"Werkstattprozesse komplett verändert"

Die Digitalisierung verändert die kompletten Werkstattprozesse – von der Feststellung eines Wartungs- bzw. Reparaturbedarfes bis hin zur Rückübergabe des Fahrzeugs an den Fahrzeughalter. Alle Schritte, die teilweise noch manuell ablaufen, werden künftig digitalisiert und somit schlüssig und verknüpft sein – sowohl in der Vertragswerkstatt als auch in freien Werkstätten, ist sich Franz sicher.

Der Mahle-CEO setzt sich darüber hinaus für ein zentrales Datenmanagementsystem ein. Denn jede Werkstattkette, Händlergruppe und Versicherung habe ihre eigene Lösung. Sinnvoll wäre ein gemeinsame Datenbank, die sowohl technische Daten, Katalogdaten, Telematikdaten sowie Transaktionsdaten – also Reparatur- und Ersatzteilbedarfe – abdeckw. Mit solch einer Lösung würde sich die Wertbeständigkeit und Sicherheit von Fahrzeugen deutlich erhöhen. Dafür seien aber starke Kooperationen und technisch funktionierende Datasharing-Modelle nötig, als auch klare Regeln für die Berechtigung des Datenzugangs, einschließlich des Einverständnisses des Fahrzeughalters.


IfA Branchengipfel 2023

IfA Branchengipfel 2023 Doris Plate/AUTOHAUS Bildergalerie


Immer. Aktuell. Informiert. Der AUTOHAUS Newsletter

Mit dem kostenlosen AUTOHAUS-Newsletter erhalten Sie die wichtigsten News des Tages direkt in Ihr Postfach.

Zur Anmeldung

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.