-- Anzeige --

Skoda-Rekordjahr: Erstmals über 200.000 Neuzulassungen in Deutschland

Der Kamiq zählt zu den Skoda-Wachstumstreibern.
© Foto: Hans-Dieter Seufert

Skoda feiert 2019 ein weiteres Rekordjahr auf dem deutschen Markt. Wachstumstreiber sind vor allem neue Modelle in wichtigen Segmenten. Auch der Ausblick stimmt optimistisch.


Datum:
18.12.2019
2 Kommentare

-- Anzeige --

Skoda steht in Deutschland so gut da wie nie zuvor. Die Marke werde in diesem Jahr erstmals die Schallmauer von 200.000 Neuzulassungen übertreffen, sagte Frank Jürgens, Geschäftsführer von Skoda Auto Deutschland, am Mittwoch in Frankfurt. "Der neue Absatzrekord und unser steigender Marktanteil untermauern unsere Position als stärkste Importmarke, die wir jetzt im elften Jahr in Folge halten." Gegenüber dem Vorjahr wachse man um rund fünf Prozent und damit schneller als der deutsche Gesamtmarkt (plus 3,9 Prozent). Der Skoda-Marktanteil steige voraussichtlich auf etwa 5,8 Prozent.

Bis Ende November kam die VW-Tochter auf 193.915 Neuzulassungen. Damit rangiere man auf Rang sieben der Autohersteller in Deutschland und habe den Abstand zur davor platzierten Marke (Opel Anm. d. Red.) verringern können. Jürgens betonte, dass Skoda auch in diesem Jahr "aus eigener Kraft und durch die Überzeugung der Kunden" gewachsen sei. Folgerichtig liege der Anteil der Eigenzulassungen wieder auf einem im Wettbewerbsvergleich niedrigen Niveau.

Wachstumstreiber 2019 waren den Angaben zufolge die Modellstarts des neuen Kompaktwagens Scala, des überarbeiteten Superb sowie des neuen Crossovers Kamiq. Schon heute verbuche das SUV-Angebot rund 30 Prozent der Skoda-Neuzulassungen in einem bedeutenden und weiterhin wachsenden Segment, so Jürgens. "Unsere Modellpalette ist mit nunmehr acht Baureihen noch stärker geworden."

Entsprechend optimistisch blickt Skoda auf 2020. Dann startet nicht nur die Neuauflage des Markenbestsellers Octavia (Ende März), sondern auch das erste vollelektrische Modell des tschechischen Autobauers. Den Auftakt ins E-Zeitalter bilden aber zunächst der Plug-in-Hybrid Superb iV und der batterieelektrische Citigo-e iV, für die laut Importeur bereits 3.000 Bestellungen vorliegen. Auch bei den E-Fahrzeugen ziele man auf ein möglichst vorteilhaftes Preis-Leistungs-Verhältnis ab und wolle Elektromobilität für jeden bezahlbar machen, unterstrich Jürgens. (rp)


Skoda Octavia (2020)

Bildergalerie

In Feierlaune (v.l.n.r.): Frank Jürgens, Sprecher der Geschäftsführung von Skoda Deutschland, Geschäftsführer Marek Balon und Vertriebsleiter Stefan N. Quary.
© Foto: Skoda Auto Deutschland
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Fried Berkenkamp

18.12.2019 - 18:54 Uhr

Schön für Skoda. Seit 48 Jahren fahre ich Skoda und bin seit 43 Jahren treu einer Werkstatt in Beelitz, wo mir mein S100 mal auf „120“ aufgerüstet wurde. Heute begleitet mich ein Octavia-Scout Diesel mit 185 PS auf meinen Touren, Spur treu und sicher, egal ob auf der 3. Spur oder über Land und im Gebirge mit 6,5-8,5 l. Und der Laderaum! Außer Bremsen nach 120 Tkm und Marderverbiss nix aber einige Scheibenwischer... Akzeptabel. Glückwunsch!


Renato

18.12.2019 - 19:17 Uhr

Wenn’s so rasant weitergeht, wird Skoda bald ganz nah an Opel heranzukommen. Für Opel wäre dies keine gute Nachricht. Bis deren Modellpalette komplett PSA Kompatibel sein ist, wird’s noch ein Weilchen dauern.


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.