-- Anzeige --

Servicetipp: Fahrzeugbreite messen

Autofahrer sollten wissen, wie breit ihr Fahrzeug ist – und zwar mit Außenspiegeln.
© Foto: Kfz-Gewerbe NRW

In Baustellenspuren dürfen oft nur Fahrzeuge, die bis zu zwei Meter breit sind, fahren. Manche Fahrer wissen gar nicht, dass ihr Auto da "Figurprobleme" hat. Das Kfz-Gewerbe NRW gibt seinen Kunden Nachhilfe.


Datum:
11.04.2012
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Im Frühjahr gibt es nicht nur gefühlt mehr Baustellen. Vielerorts wird an den Autobahnen geflickt. Der Verkehr wird meistens in verengten Fahrspuren vorbei geführt. Die Überholspuren sind dabei oft nur zwei Meter breit. Die Autos sind aber in den letzten Jahrzehnten ordentlich in die Breite gegangen: Die erste Großserien-Limousine mit mehr als zwei Meter Breite kam um 1990 auf den Markt. Und auch unter den Kleinwagen gibt es Dicke: So ist ein Toyota Yaris, Baujahr 2009, zwar kürzer als vier Meter, mit Außenspiegeln aber zirka 2,10 Meter breit. Wer mit so einem Fahrzeug in eine Baustellenspur, die mit dem 2 Meter Schild gekennzeichnet ist, einfährt, kann nicht nur Platzangst bekommen sondern riskiert auch ein Verwarnungsgeld von 20 Euro.

Autofahrer sollten also wissen, wie breit ihr Fahrzeug ist – und zwar mit Außenspiegeln. Das ist gar nicht so einfach zu ermitteln. Im Fahrzeugschein steht nämlich nur die Fahrzeugbreite ohne Außenspiegel. Der Fahrer muss sich also beim ADAC (www.adac.de/autobreite), in der Betriebsanleitung, im Prospekt oder beim Hersteller informieren, wie "dick" sein fahrbarer Untersatz wirklich ist.

Der Landesverband des Kraftfahrzeuggewerbes Nordrhein-Westfalen empfiehlt seinen Mitgliedsbetrieben deshalb, sich diese Gelegenheit zunutze zu machen und bei ihren Kunden damit zu punkten, dass die Fahrzeugbreite unaufgefordert und kostenlos gemessen wird. "Das Ergebnis können unsere Betriebe auf einem vom Kfz-Gewerbe NRW erstellten Serviceformular eintragen und an die Rechnung geheftet dem Kunden aushändigen", erläutert der Hauptgeschäftsführer des Landesverbands NRW Dieter Paust. Das entsprechende Formular können Mitglieder auf der Homepage ihres Verbandes (www.kfz-nrw.de) herunterladen.

Übrigens: In NRW sind die Straßenbauämter mittlerweile angewiesen, baustellenbedingte Fahrstreifen für Fahrzeuge mit einer maximalen Breite von 2,1 Metern freizugeben. Aber auch dafür sind einige noch zu dick ... (dp)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.