Heftarchiv
Restwerte von Elektrifizierten Fahrzeugen

Das Problem der großen Zahl

  • 29.06.2020, Ausgabe 12 / 2020, Seite 38
  • 29.06.2020, Ausgabe 12 / 2020, Seite 38
Das Problem der großen Zahl
© Foto: Porsche
Zum Themenspecial Elektromobilität

In Deutschland sollen immer mehr Elektroautos und Plug-in-Hybride verkauft werden. Händler sehen Leasingangebote wegen deren Restwerten aber problematisch. Wir haben uns zu dem Thema umgehört.

Bis jetzt sind die Restwerte von Elektroautos und Plug-in-Hybriden noch kein großes Problem gewesen. Nur wenige Marken haben schon Leasing-Rückläufer solcher Fahrzeuge. Und wenn überhaupt, dann nicht in nennenswerter Stückzahl. Bei manchen Marken nahmen die Hersteller die Fahrzeuge zurück, so zum Beispiel den BMW i3 oder den Audi e-tron. Wenn die Ausstattung stimmte, ließen sich die Fahrzeuge in den kleinen Stückzahlen auch von den Händlern vermarkten. Jetzt kommen aber immer mehr solcher Fahrzeuge auf den Markt und die Anzahl der Verkäufe steigt. Bis 2030 sollen sieben bis zehn Millionen Elektrofahrzeuge in Deutschland zugelassen sein, ist das Ziel der Bundesregierung.

Einfluss der Kaufprämie

Unter anderem deshalb wurde gerade die Kaufprämie für solche Fahrzeuge nochmals erhöht. Dass das für die Autohändler nicht nur gut ist, zeigt dieses Beispiel: Der Renault Zoé gehört seit sieben…

Dieser Inhalt gehört zu
AUTOHAUS next.

Als AUTOHAUS-Abonnent
haben Sie kostenfreien Zugriff.
Die neue Erfolgsplattform
für Ihr tägliches Business.