-- Anzeige --

Daimler und Rolls Royce: Tognum-Übernahme perfekt

Daimler und Rolls-Royce sind nach dem anfangs zähen Ringen um den Großdieselmotorenhersteller Tognum jetzt am Ziel.
© Foto: Tognum

Daimler und Rolls-Royce haben nach wochenlagem Streit ums Geld mit der Tognum-Spitze doch noch eine komfortable Mehrheit an dem Motorenbauer errungen. Die Arbeit fängt jetzt aber erst so richtig an.


Datum:
06.06.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Daimler und Rolls-Royce haben sich nach wochenlangem zähen Ringen die Mehrheit am Motorenhersteller Tognum gesichert. Die beiden Bieter halten knapp 60 Prozent der Aktien des Friedrichshafener Unternehmens, wie Daimler am Montag in Stuttgart mitteilte. Tognum soll nun zum weltweiten Marktführer für Industriemotoren weiterentwickelt werden. Die Übernahme der Mehrheit an Tognum bilde eine starke Basis für die künftige Zusammenarbeit der drei Unternehmen, teilte Daimler mit. Tognum-Vorstandschef Volker Heuer sagte: "Mit der Annahme des Angebots durch unsere Aktionäre starten Tognum, Daimler und Rolls-Royce in eine vielversprechende gemeinsame Zukunft."

Daimler und Rolls-Royce rechnen damit, dass ihnen in den nächsten 14 Tagen weitere Aktien angeboten werden. Denn spätentschlossene Tognum-Aktionäre können ihre Papiere auch nach dem Ende der offiziellen Angebotsfrist am 1. Juni noch andienen. Die gesetzlich vorgeschriebene zusätzliche Annahmefrist gibt ihnen dafür bis zum 20. Juni um Mitternacht Zeit. Anschließend wird das endgültige Ergebnis der Übernahmeofferte veröffentlicht. Den entscheidenden Durchbruch für die Bieter hatte Mitte Mai die Aufstockung der Offerte um zwei auf 26 Euro je Aktie gebracht. Zuvor hatten Daimler und Rolls-Royce mit ihrem Angebot sowohl bei Vorstand und Aufsichtsrat als auch bei den übrigen Tognum-Aktionären auf Granit gebissen. Sie hatten den Preis als zu niedrig abgelehnt. Die neue Offerte bewertet den Dieselmotorenspezialisten mit 3,4 Milliarden Euro.

Die Tognum-Spitzenmanager aus Vorstand und Aufsichtsrat brachten nach der Aufstockung der Offerte ihre eigenen Aktien ein und empfahlen das auch den übrigen Aktionären. Sie hielten rund fünf Prozent der Anteile. Allein der scheidenden Tognum-Chef Heuer bekommt für seine gut drei Millionen Papiere rund 79 Millionen Euro. Auch der jetzige Finanzvorstand und künftige Chef Joachim Coers hielt rund 2,3 Millionen Papiere und bekommt knapp 60 Millionen Euro dafür. Daimler hat seinen bereits zuvor gehaltenen Anteil von 28,43 Prozent an Tognum in das Angebot eingebracht. 

Vor allem das Wachstum in den Schwellenländern soll bei Tognum künftig vorangetrieben werden. Die Bieter hatten zugesichert, der Tognum-Hauptsitz bleibe in Friedrichshafen am Bodensee. Die Arbeitsplätze der mehr als 9000 Mitarbeiter seien nicht in Gefahr. Tognum gehörte schon bis Ende 2005, damals unter dem Namen MTU Friedrichshafen, zu Daimler. Der frühere Konzernchef Jürgen Schrempp verkaufte den Spezialisten für Motoren etwa für Frachtschiffe, Yachten, Züge oder Panzer an den schwedischen Finanzinvestor EQT. Nach dem Börsengang 2007 stieg Daimler im darauffolgenden Jahr wieder bei Tognum ein. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.