-- Anzeige --

Autohaus Siebrecht startet "ECHT.autos": Die Digital-Bombe

Unternehmensgruppe Siebrecht
Händler Maik Siebrecht: "Der Käufer muss in drei Schritten zum kompletten Auto kommen."
© Foto: Prof. Hannes Brachat/AHO-Montage

Maik Siebrecht gilt als Brancheninnovator. Nun launcht der Mehrmarkenhändler aus Uslar einen überfabrikatlichen Onlineshop für den Fahrzeugvertrieb. AUTOHAUS-Herausgeber Prof. Hannes Brachat traf den Unternehmer zum exklusiven Interview.


Datum:
22.03.2023
Autor:
Prof. Hannes Brachat/AUTOHAUS
Lesezeit:
5 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Maik Siebrecht, renommierter Mehrmarkenhändler aus Uslar, legt unter seinem Dach von "digital35" eine neue digitale Dimension auf: einen überfabrikatlichen Onlineshop für den Fahrzeugvertrieb. Und das als White-Label-Lösung. AUTOHAUS-Herausgeber Prof. Hannes Brachat sprach mit dem Brancheninnovator vor Ort und stellt zugleich Siebrechts Differenzierungsstrategie vor.

Autohaus Siebrecht / ECHT.autos
"ECHT.autos" ist der neue Onlineshop des Autohauses Siebrecht. Die Plattform ist als White-Label-Lösung konzipiert.
© Foto: Prof. Hannes Brachat/AUTOHAUS

AUTOHAUS: Herr Siebrecht, Sie warten mit einem neuen, innovativen  Produkt auf: "ECHT.autos". Was steht dahinter?

Maik Siebrecht: Unser neuer Onlineshop. Er bringt die vorhandenen Händlerfahrzeuge am jeweiligen Standort online in den Vertrieb. Sie brauchen dazu keinen Autoverkäufer mehr. Der Kunde kann sich über das Auto, Neu- wie Gebrauchtwagen, sieben Tage rund um die Uhr informieren und direkt online kaufen. Der einzelne Händler kann diesen Shop über unser Haus als White-Label-Lösung erwerben und für sein Autohaus über uns individuell konfigurieren. Dabei geht es einmal um die Fahrzeuge, die der Händler auf dem Hof hat. Ferner kann er auch Fahrzeuge einstellen, die er in Kürze in seinem Fahrzeugbestand erwartet.

AH: Was macht es für einen Händler interessant, das neue Produkt "ECHT.autos" einzusetzen?

M. Siebrecht: Einmal hat der Autohändler für die gesamten Vertriebsprozesse eine wesentlich einfachere Abwicklungsmöglichkeit. Es ist damit für den Verkäufer sehr einfach, das Auto zu verkaufen. Der Händler kann also die gesamte Wertschöpfungskette in seinen Shop einbauen. Er lebt also nicht nur vom Einkauf und Verkauf des Fahrzeugs, sondern auch von generierten Zusatzerträgen. Beispielsweise Zubehör, Winterräder oder andere Elemente. Ferner Garantien, sprich Reparaturkostenversicherung. Dann Finanzierung und Leasing. Der Käufer kann selbst ein Leasing- oder Finanzierungsvertrag abschließen. Es lässt sich eine Service-Flat einbauen, einen Zulassungsdienst, Überführungsangebote und vieles mehr. 

Autohaus Siebrecht / ECHT.autos
Die Verkaufsstrecke inklusive GW-Inzahlungnahme und Finanzierung mit digitalem Kaufvertrag und digitaler Unterschrift. Über eine 360-Grad-App, powered by Impel (USA), werden die einzelnen Fahrzeuge professionell dargestellt.
© Foto: Autohaus Siebrecht
Autohaus Siebrecht / ECHT.autos
Auch diese App kann für das E-Commerce-Tool erworben werden.
© Foto: Autohaus Siebrecht

Das Phänomen Probefahrt

AH: Die Gesamtofferte lässt sich in allen Tools überregional darstellen. Und wie machen Sie das mit der Probefahrt?

M. Siebrecht: Für uns haben wir das so beantwortet, dass wir dem Kunden auf Wunsch das gewünschte Fahrzeug zustellen. Dafür haben wir ein spezielles Team vorbereitet, das den Kunden das Fahrzeug vor die Tür bringt und nach 48 Stunden wieder abholt. Die Unkostenpauschale beträgt 199 Euro und wird bei Kaufabschluss positiv berücksichtigt. Der Käufer muss das unmittelbare Erlebnis zu seinem Neuerwerb haben, auch wenn der Händler irgendwo anders in Deutschland seinen Standort hat.

Autohaus Siebrecht / ECHT.autos
Die Probefahrtofferte von Siebrecht
© Foto: Autohaus Siebrecht

Prinzip Einfachheit

AH: Ihre Formel lautet "e – wie einfach!" Wie setzen Sie das Prinzip Einfachheit bei "ECHT.autos" um?

M. Siebrecht: Wir haben uns da an führenden Weltunternehmen orientiert. Wie sind die Homepages der anderen Marktteilnehmer aufgebaut? Transparenz, Klarheit, wenige Buttons, einfache Bedienung, das ist unsere Losung. Wir lassen unsere Mitarbeiter daran teilhaben, dies zu testen. Die Herstellerkonfigurationen sind vielfach zu kompliziert. Der Käufer muss in drei Schritten zum kompletten Auto kommen. Wir kennen aufgrund unserer Verkäufe die Kundenprioritäten, von der Farbe bis zum Ausstattungsdetail. Und wir stellen da – wie Tesla – wenige, aber inhaltsstarke Ausstattungspakete zusammen.

AH: Siebrecht gehört in Deutschland zu den Händlern, die den Opel-Blitz verkörpern. Lassen sich bei "ECHT.autos" alle Marken integrieren?

M. Siebrecht: Ja! Auch bei der jeweiligen Bankschnittstelle sind wir offen, von VW Leasing bis zu Santander Leasing.

AH: Ein Autohändler hat Interesse für "ECHT.autos" - wie kommt eine Zusammenarbeit zustande?

M. Siebrecht: Einfach www.meinfahrzeugshop.de aufrufen oder eine E-Mail an info@digital35.de bzw. info@meinfahrzeugshop.de schicken. Oder gleich zum Telefon greifen, 05571/8089910 wählen und unser Team anfordern. Der Außendienst wird gemeinsam mit dem einzelnen Händler die Möglichkeiten eruieren.

AH: Ab welcher Betriebsgröße ist das e-Commerce-Tool aus ihrem Hause sinnvoll?

M. Siebrecht: Wir sehen den Einstieg bei 300 Neu- und Gebrauchtwagen, die ein Händler p.a. verkaufen sollte als sinnvoll an. Nach oben ist keine Grenze gesetzt.

AH: Ist die White-Label-Lösung für ein normales Autohaus bezahlbar?

Siebrecht: Ja! Wir haben wirklich ein Preismodell, das für jeden bezahlbar ist. Das Kosten-Nutzenverhältnis ist stimmig. Wir sehen ja auch die Börsen, die ihre Preise jedes Jahr nach oben heben. Diese haben aber in der Abwicklung nicht die Möglichkeiten, die wir hier im Shop-Bereich haben. Wir brauchen für unseren Abwicklungsprozess keinen Verkäufer. Die Unterschrift erfolgt digital. Wir haben keine Erzeugung eines Leads, wo der Verkäufer wieder tätig werden muss usw.

AH: Auf welche Referenzen können sie bislang verweisen?

Siebrecht: Das sind Händler verschiedener Marken und freie Anbieter wie Autoland AG, asw Automobile oder Autohaus Brunkhorst GmbH.

Rocks-E Onlineshop

AH: Sie können auf weitere digitale Verkaufserfolge mit dem Opel Rocks-e verweisen, den Sie digital vertreiben.

M. Siebrecht: Dem ist so. Wir haben über unseren "ECHT"-Store bislang über 200 neue Rocks-e vermarktet.

Autohaus Siebrecht / ECHT.autos
Der Onlinestore für den Opel Rocks-e
© Foto: Autohaus Siebrecht

Automobilgruppe Siebrecht - Differenzierungsstrategie

Automobilgruppe Siebrecht Bildergalerie


Immer. Aktuell. Informiert. Der AUTOHAUS Newsletter

Mit dem kostenlosen AUTOHAUS-Newsletter erhalten Sie die wichtigsten News des Tages direkt in Ihr Postfach.

Zur Anmeldung

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.