-- Anzeige --

Kommentar: Chinesische Markenrealitäten

MG4 Electric auf der Landstraße
MG ist in Deutschland durchaus erfolgreich unterwegs.
© Foto: MG Motor

Bislang ist der Marktanteil von Herstellern wie MG, Ora und Nio in Deutschland gering, er wächst aber schnell. Die Ergebnisse einer Umfrage zur Kaufbereitschaft chinesischer Autos lassen aufhorchen. Oder sind sie doch nur heiße Luft?


Datum:
30.06.2023
Autor:
Prof. Hannes Brachat
Lesezeit:
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

"DER SPIEGEL" schreibt am 10. Juni 2023 in Ausgabe Nr. 23, dass chinesische Automarken mit Macht in den deutschen Markt drängen. Die nächste Kulturrevolution! Das ist in der Tat unübersehbar; im AUTOHAUS 21/22 2022 und in der Autoflotte 1/2 2023 schrieb unser Kommentator Dr. Armin Schirmer darüber Beiträge. Titel: "China auf dem Vormarsch?"

Die Autoren des "SPIEGEL" untermauern ihre Aussagen mit zwei Zahlen: Rund 29.000 neue chinesische Fahrzeuge wurden 2022 in Deutschland zugelassen. Und 42 Prozent der Befragten würden für ihr nächstes Auto eine chinesische Marke in Betracht ziehen. Diese Zahl sei von 30 Prozent im Dezember 2022 bis zum Mai 2023 auf 42 Prozent gestiegen.

Auch interessant:

Alle Händler, die keine chinesischen Marken verkaufen und den "SPIEGEL" lesen, müssten jetzt eigentlich alarmiert sein. Fast die Hälfte der deutschen Autokäufer würde eine chinesische Marke erwägen. Das ist sehr irritierend, kennt man doch aus der Marktforschung andere Zahlen als die 42 Prozent.

Die 29.000 Neuwagen stimmen, und stammen vor allem von MG Roewe (15.684), Lynk & Co (6.626) und Polestar (7.008). Die Zahlen von MG sind tatsächlich beeindruckend; MG ist in Deutschland sehr aktiv und auf traditionelle Weise erfolgreich, mit guten Fahrzeugen, günstigen Preisen und klassischen Autohäusern als Agentur-Partner. Noch erfolgreicher ist MG in Großbritannien, wo man die Marke noch aus alten Zeiten kennt. Lynk hat von den 6.626 neuen Fahrzeugen 6.239 bei Autovermietern untergebracht; diese sind noch nicht verkauft. An private Kunden gingen nur 32! Die ursprünglich schwedische Marke Polestar arbeitet sich langsam vor. Die übrigen chinesischen Marken schaffen auch in den ersten fünf Monaten des Jahres 2023 nur sehr kleine Zulassungszahlen.

Neuzulassungen chinesischer Automarken in Deutschland
Quelle: KBA, eigene Analyse, eigene Schätzung
© Foto: Dr. Armin Schirmer

Noch interessanter als die Zulassungszahlen ist die Befragung über die Kaufbereitschaft der Kunden. Es handelt sich um eine Befragung der Kunden des Neuwagen-Portals Carwow. Diese Kundengruppe ist zum einen überhaupt nicht repräsentativ für die deutschen Autokäufer. Sie sind vermutlich viel jünger und online-affin und für neue Marken aufgeschlossener. Zum anderen antworten online vor allem Befürworter oder Ablehner, die große Mitte antwortet nicht. Somit sind diese aufsehenerregenden Zahlen nicht wirklich aussagekräftig.

Die repräsentativen Zahlen des Marktforschungsunternehmen Civey 11/2023 lauten etwas anders: 11,9 Prozent sind offen oder eher offen für chinesische Marken, 9,4 Prozent unentschieden, 78,7 Prozent dagegen. Bei Fuhrparkleitern können sich zwölf Prozent eine chinesische Marke vorstellen. Diese Zahlen sind eher realistisch und ein nicht zu unterschätzender Einstieg. Mehr können die neuen Marken gar nicht erwarten.

Für eine "Kulturrevolution" im SPIEGEL sind diese realistischen Zahlen allerdings zu niedrig, nicht revolutionär genug. Die Händler europäischer Marken können vorerst aufatmen; nicht jeder zweite Kunde wird ein chinesisches Auto wählen.


Zur Person: Prof. Hannes Brachat

Hannes Brachat, Jahrgang 1948, ist seit vielen Jahren Kenner und Beobachter der deutschen Kfz-Branche. Von 1984 bis 1993 wirkte er als Chefredakteur von AUTOHAUS, seitdem ist er Herausgeber des Fachmagazins. Von 2002 bis 2014 war er Professor für Automobilwirtschaft, Schwerpunkt Autohaus-Management, an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt in Nürtingen-Geislingen. Ab 2014 nahm er diese Aufgabe in Form eines Lehrauftrages wahr.

Seit dem Start von AUTOHAUS.de im Jahr 1998 ist Brachat engagierter Kolumnist und Kommentator des aktuellen Branchengeschehens. Seinen Blog "HB ohne Filter" finden Sie hier!



-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.