-- Anzeige --

Qualitätsversprechen: Opel stoppt "lebenslange Garantie"

Opel stellt das Mitte 2010 gestartete Produkt zum 31. Oktober ein.
© Foto: Opel

Der Rüsselsheimer Autobauer stellt das Mitte 2010 gestartete Produkt zum 31. Oktober ein. Den Kunden bietet der Hersteller künftig eine Anschlussgarantie mit individueller Laufzeit.


Datum:
20.10.2011
12 Kommentare

-- Anzeige --

Opel verabschiedet sich von der "lebenslangen Garantie". Ein Konzernsprecher erklärte am Donnerstag gegenüber AUTOHAUS Online, dass das Produkt zum 31. Oktober eingestellt wird. Kunden bietet der Hersteller ab 1. November die Anschlussgarantie "Opel Flex" mit individueller Laufzeit bis maximal 200.000 Kilometer. Die Preise starten modellabhängig bei knapp zehn Euro pro Monat. Details zu den Kondition will Opel zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben.

Die "lebenslange Garantie" sei Mitte vergangenen Jahres als vertrauensbildende Maßnahme rund um den Neustart der Marke gestartet worden, so der Sprecher. Ziel sei es gewesen, die Qualität der Produkte zu untermauern und den Kunden Gewissheit zu geben. Dabei habe das Produkt "sehr geholfen". Heute werde Opel als qualitativ hochwertige Volumenmarke wahrgenommen, die "lebenslange Garantie" habe keinen so hohen Stellenwert mehr.

Die Opel-Händler schätzten das Produkt als Kundenbindungsinstrument und Verkaufsargument. Bei Verbraucherschützern und der Wettbewerbszentrale hingegen überwog die Kritik. Die Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs in Bad Homburg hatte im November vergangenen Jahres Klage gegen den Autohersteller wegen "irreführender Blickfangwerbung" beim Landgericht Darmstadt eingereicht. Man rechne mit einer Unterlassungserklärung seitens des Unternehmens, erklärte der Anwalt der Wettbewerbshüter.

Streit über Kostenanteil

Die Klage dürfte ebenso ein Grund für die Einstellung der Garantie gewesen sein wie ein Streit über die Beteiligung der Händler an den Kosten. Opel wollte den Anteil pro Fahrzeug von bisher 150 Euro hochsetzen, die Partnerbetriebe lehnten dies aber ab.

Bei der "lebenslangen Garantie" handelt es sich um eine Anschlussgarantie der CG Car-Garantie Versicherungs AG, die an zahlreiche Bedingungen geknüpft ist. Die Garantie gilt bis zu einer Laufleistung von 160.000 Kilometern. Bereits ab 50.000 Kilometern muss sich der Kunde an Materialkosten beteiligen. Um in den Genuss des Schutzes zu kommen, müssen die Kunden laut Hersteller nach dem Ablauf der zweijährigen Garantie und spätestens nach 36 Monaten eine jährliche Aktivierung für 11,90 Euro beim Händler durchführen. (se)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


T. Meier

20.10.2011 - 16:38 Uhr

Na das ist doch mal eine vertrauensbeeinflussende Nachricht...das noch bestehende Vertrauen ist nun nämlich endgültig weg. Fazit: Die bisher als lebenslange Garantie mitgelieferte eigentliche Anschlussgarantie wird nun für extra Kosten verkauft, tatsächlich ändert sich wahrscheinlich nichts. Die Begründung zur Abschaffung der bisherigen Variante ist sehr kreativ gewählt.


N. Aßmann

20.10.2011 - 17:51 Uhr

Voller Erfolg innerhalb eines Jahres?!? Gut wenn tolle Ideen so schnell greifen, das man Sie auch ganz schnell wieder in die Schublade legen kann.


Wolfgang Weber

20.10.2011 - 21:48 Uhr

Liebe Frau Imelda Labbè, ich hoffe es geht Ihnen, vor allem gesundheitlich wieder gut. Nach unserem letzten Gespräch wundere ich mich schon über die Richtungsänderung der Adam Opel AG. Bei einer Händlerveranstaltung in Heilbronn referierten Sie über die Einzigartigkeit und Vorreiterschaft der lebenslangen Garantie. Das sollen die Premiumhersteller erst mal nachmachen... Und nun ein solcher Scherbenhaufen?? Was sollen denn Ihre Händler den Kunden für Argumente bringen? Können Premiumhersteller besser kalkulieren als die Adam Opel AG? Scheinbar schon, Nachnahmer Ihrer Garantievariante haben sich am Markt nicht gezeigt. Die politische Polemik - unsere Produkte sind so perfekt wir brauchen die Garantie nicht mehr kann nur ein Spaß sein. Hallo, bei 7,6 % Marktanteil? Sagen Sie doch einfach - wir haben die finanziellen Mittel nicht mehr - es ist uns zu teuer. Ehrlich währt am längsten Frau Labbé. Auf Antworten freut sich oldsww1@gmx.de


Michael Kühn

20.10.2011 - 22:34 Uhr

Zitat einer "gepflegten" Selbstüberschätzung, siehe Bericht: "Heute werde Opel als qualitativ hochwertige Volumenmarke wahrgenommen, die "lebenslange Garantie" habe keinen so hohen Stellenwert mehr." Es gab niemals eine lebenslange Garantie, das war eine Mogelpackung / Irreführung der Verbraucher! Jedoch zeigte diese Aktion Wirkung, man war im Gespräch, wie damals auch der Elch-Test beim Smart... Aber half es wirklich nachhaltig dem Absatz von Opel-Autos? Wenn ich in der regionalen Presse die Anzahl von angebotenen Opel-Fzg. Tageszulassungen und Jahreswagen, im Vergleich zu anderen Herstellern und deren Angebotsvielfalt betrachte, habe ich nach wie vor den Eindruck, dass hier ein "Massenprodukt" wie "Sauerbier" angeboten wird... Ich hatte letztens im Fernsehen einen Bericht über die Geschichte von Opel gesehen. Höchst interessant, weil in den späten 50-zigern bis zur "Manta-Ära", Opel einen "Lifestyle" und den damit verbundenen "will ich haben"-Effekt projizierte und das sogar höchst erfolgreich! Opel konnte früher mal Emotionen wecken... hatte damit großen Erfolg... und heute...? Gibt es noch die "Golf-GTI gegen Manta GTE - Gesellschaft? Etwas Vergleichbares auf Augenhöhe mit VW gibt es nicht mehr... VW hat Opel mal einfach die Rücklichter gezeigt... Es ist schon eine echte Herausforderung ein, mittlerweile Jahrzehnte langes "Plattmachen" von einem ehemals verdienten Image aufzupäppeln. Die gegenwärtigen Marketingaktivitäten werden meines Erachtens nicht den gewünschten Erfolg bringen. Es gibt viele Mitbewerber mit vergleichbaren Fahrzeugen, und besserer Qualität. Z. B. VW; jetzt auch noch Seat und Skoda = über alle Zweifel erhaben, und die "Reis-Schüsseln" aus Japan + Korea offerieren bezahlbare Autos mit längerer Garantiezeit...(und sie haben ihre Hausaufgaben gemacht in Punkto Design und Qualtität) Von Franzosen und Italienern kommt auch ein "böser" Gegenwind, Die bauen mittlerweile ebenfalls sehr schöne Autos, im Gegensatz zu den 70-gern. Opel sollte sich einmal Gedanken machen, welche Möglichkeiten es gibt, sich vom "Brei" aller Anderen gegenüber abzuheben; Ich hätte da schon einige Ideen, die sicherlich vom "verknosterten" Gedankengut der heutigen "Opel-Lenker" erheblich abweichen. Wenn ich nur das tue, was alle machen, bin ich vergleichbar. Bin ich jedoch kein "Mitläufer", sondern gehe ich meinen eigenen Weg, wohlüberlegt, bin ich unvergleichlich. Frühere Opel-Lenker lebten danach! Ein bißchen Glück gehörte freilich auch dazu.


Masts

20.10.2011 - 23:43 Uhr

Ein so planloses management könnte sich jedenfalls kein Mittelständler leisten. Heute die markenbotschafterin x und morgen die y, heute lebenslange Garantie, morgen doch nicht mehr (in einem Jahr baut man schon sehr viel Vertrauen auf) und heute gelb, morgen Blau und übermorgen schwarz? Soll das dann noch wiedererkennungswert haben? Wenigstens überzeugen die Produkte bei Preis-leistung


u. meier

21.10.2011 - 13:03 Uhr

Die lebenslange Garantie wird gestrichen. Schade, es hat doch den ein oder anderen Fremdfabrikatsfahrer dadurch in unseren Verkaufsraum verschlagen. Aus meiner Sicht war die LLG ein Erfolg. Dieser Erfolg hätte jedoch noch weiter ausgebaut werden können wenn die LLG auch für den Zweitbesitzer gegolten hätte. Mein Vorschlag an Opel wäre nach Ablauf der LLG eine 3 jährige Herstellergarantie (bis max. 150.000km) für alle Fahrzeuge und Käuferschichten und eine günstige Neuwagenanschlussgarantie für weitere zwei Jahre.


R. Schultz

21.10.2011 - 13:21 Uhr

Ich fühle mich wie im Kindergarten. Wie sollen wir Vertrauen für das Produkt und die Marke aufbauen, wenn Opel kurzfristig so eine Kehrtwende hinlegt ? Ich kann nur verbittert lachen ! Ein Opel-Verkäufer


Karl Schuler

21.10.2011 - 14:28 Uhr

Die Verbraucher und die Händler dürfen aufatmen. Schon Carl von Clausewitz (1780-1831) wußte: "Halbe Maßnahmen entstehen aus dem Wunsch, sich zwei Wege offenzuhalten."


Marius Mayer

21.10.2011 - 16:06 Uhr

@Michael Kühn ich finde auch 44%!! Zulassung auf das Werk und die Händler sprechen für sich. Bald kann jeder freie Händler die Fahrzeuge kaufen, und billiger anbieten als die OPEL Händler. Ein Produkt das nicht begehrlich ist, und nur über den Preis verkauft wird, ist der Anfang vom Ende. Grüße


u. meier

22.10.2011 - 10:20 Uhr

Jetzt wollen wir doch mal die Kirche im Dorf lassen. Es ist ja nicht so das nur Opel mit Händler oder Tageszulassungen arbeitet. Die Mercedes Niederlassung Nürnberg zum Beispiel bezieht ihr neues Gebäude. Da werden jetzt die Tageszulassungen der B-Klasse verramscht. Ein Fahrzeug mit einem Neupreis von 27.000,-€ wird in der örtlichen Presse als TZ mit 16.990,-€ angeboten. Hallo, ein "Nachlass" von knapp 11.000,-€ für einen Mercedes? Und da will Mercedes demnächst 300.000 Kompakte in Deutschland verkaufen. Die Frage stellt sich wie will Mercedes dies schaffen? Oder BMW. Da wird der 3er ( laut BMW ein Selbstläufer) mit einem 1% Leasing verkauft. Die Liste ließe sich beliebig verlängern. Wenn ich mit einem Kollegen spreche der vier Ringe verkauft höre ich auch immer nur: Wir sind nach Ingolstadt gefahren und haben 300-400 Dienstwagen gekauft ( Natürlich verkauft die .....-.... Gruppe auch viele Neuwagen, aber der Verkauf von AUDI-Dienstwagen ist doch fester Bestandteil des Unternehmens). Auch AUDI werden nicht ohne Nachlass oder Händler- bzw. Tageszulassungen verkauft. Zurück zu Opel. Die lebenslange Garantie war ein Alleinstellungsmerkmal. Sie war nicht perfekt aber ein gutes Verkaufsargument. Vielleicht hätte man nur die lebenslange (Anschluss)Garantie auf den Zweit- und Drittkäufer ausdehnen sollen. Die Werkstätten wären evtl. auf lange Sicht besser ausgelastet ( Freischalten der Garantie erst nach durchgeführter Inspektion) und es hätte zu höheren Restwerten ( Fahrzeug hat noch Garantie) beitragen können. Ich bedauere den Wegfall der lebenslangen Garantie. Opel hätte ruhig den Handel zur lebenslangen Garantie befragen können anstelle einfach mit einer kurzen Mitteilung seine Partner vor vollendete Tatsachen zustellen.


K. Wempe

24.10.2011 - 09:59 Uhr

Solange ich in der OPEL Handelsorganisation arbeite, erscheint immer wieder das gleiche Phänomen: Wenn es bei OPEL wieder gut läuft, dann kommt irgend etwas quer geschossen. Diesmal ist es die "Garantie". Ich persönlich glaube, dass die Halbwertzeit von Frau Labbé schon weit überschritten ist...


Micha64

18.08.2014 - 18:45 Uhr

HalloHabe einen insignia 4x4 biturboEz: 01/12Nun ist wohl die diff. - Pumpe kaputtUnd das nach erst 40000 kmDie vom mir verlängerte Garantie War für'n Arsch , will nicht zahlen da es ein anbauteilSeiWer hat ähnliche Erfahrungen gemacht ???


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.