-- Anzeige --

Statistik: Mehr Auszubildende im Kfz-Gewerbe

23.01.2024 15:48 Uhr | Lesezeit: 2 min
Ausbildung Kfz-Mechatroniker
Im vergangenen Jahr wurden 23.517 neue Ausbildungsverträge für den Beruf Kfz-Mechatroniker abgeschlossen - fast neun Prozent mehr als in 2022.
© Foto: ProMotor/T.Volz

Im vergangenen Jahr wurden für die Ausbildungsberufe Kfz-Mechatroniker und Automobilkaufleute mehr neue Verträge abgeschlossen als in 2022. Sorge bereitet hingegen der Fachkräftemangel.

-- Anzeige --

Das Kfz-Gewerbe freut sich über den Zuwachs an Auszubildenden. So wurden im vergangenen Jahr für den Ausbildungsberuf Kfz-Mechatroniker 23.517 neue Ausbildungsverträge abgeschlossen, was eine Steigerung um 8,9 Prozent zum Vorjahr bedeutet, wie aus einer Statistik des Bundesinstituts für Berufsbildung (BiBB) hervorgeht, berichtet der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK).

Demnach beginnen auch immer mehr Frauen eine Ausbildung als Kfz-Mechatronikerin, deren Anteil im vergangenen Jahr bei rund 6,6 Prozent lag (1.557). Das bedeutet eine Steigerung von rund 65 Prozent im Vergleich zu 2017 (942).

Auch bei den Automobilkaufleuten setzte sich der positive Trend mit 5.493 neuen Azubis fort, das sind 7,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Anteil der weiblichen Auszubildenden liegt hier bei rund 39,7 Prozent.

Mehrere Ziele gegen den Fachkräftemangel

ZDK-Präsident Arne Joswig freut sich über die Zuwächse, sorgt sich aber gleichzeitig um den Fachkräftemangel im Kfz-Handwerk, der allein im handwerklichen Bereich bei rund 10.000 Personen liege. "Um diesem Mangel zu begegnen, verfolgen wir strategisch mehrere Ziele. Es geht darum, mehr talentierte und motivierte Auszubildende für unsere Branche zu begeistern. Das scheint uns zu gelingen. Wir wollen aber auch noch mehr Ausbildungsbetriebe überzeugen, dem Fachkräfteengpass mit eigener Ausbildung zu begegnen. Ebenfalls in den Fokus rücken Zielgruppen wie Quereinsteiger, Frauen, Studienabbrecher und Menschen mit Migrationshintergrund. Nicht zuletzt müssen wir dafür sorgen, dass die vielen Werkzeuge der Initiative AutoBerufe in den Betrieben genutzt werden. Alles das wollen wir zielgenau mit Kampagnen, Webinaren, Workshops und Veranstaltungen voranbringen", so Joswig.

Ebenfalls interessant:

Das Kfz-Gewerbe bilde zurzeit über 93.000 junge Menschen in technischen und kaufmännischen Berufen aus. Darüber hinaus biete die Branche zahlreiche Möglichkeiten der Weiterbildung für eine erfolgreiche Karriere, etwa zum selbstständigen Kfz-Meister oder zur Führungskraft im Autohaus oder in einer Meisterwerkstatt.

Bei den beliebtesten handwerklichen Ausbildungsberufen steht laut ZDK der Kfz-Mechatroniker mit einem Anteil von 23 Prozent ganz oben, gefolgt von Anlagenmechaniker (16 Prozent) und Elektroniker Energie- und Gebäudetechnik (15 Prozent).    

-- Anzeige --
-- Anzeige --

HASHTAG


#Kfz-Gewerbe

-- Anzeige --

MEISTGELESEN


-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


Geschäftsführer (m/w/d)

Nordrhein-Westfalen

-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.