-- Anzeige --

Autokosten: Hoher Spritpreis nicht entscheidend

Der VW ID.3 schlägt im Kostenvergleich den Golf
© Foto: Michael Blumenstein

Literpreise jenseits von zwei Euro sind vor allem ein psychologisches Problem für Autofahrer. Für die Gesamtkostenbilanz des Pkw-Fahrens ist der Kraftstoff nicht entscheidend.


Datum:
17.05.2022
Autor:
SP-X
Lesezeit: 
2 min
1 Kommentare

-- Anzeige --

Die hohen Kraftstoffpreise haben wenig Einfluss auf die Gesamtbilanz bei den Autokosten. Viel stärker wirkt sich weiterhin der Wertverlust aus, wie der ADAC ermittelt hat. Der aktualisierte Kostenvergleich des Clubs sieht zudem in vielen Fällen E-Autos als günstigste Alternative.

Im Vergleich von VW Golf und ID.3 etwa ist der Stromer mit Kilometerkosten von 47,2 Cent günstiger als der Benziner mit 56,9 Cent. Berücksichtigt wurden neben Wertverlust, Anschaffungs- und Energiekosten auch die Kosten für Versicherung, Steuer, Reifenverschleiß sowie Wartung und Reparaturen. Eingeflossen ist zudem der Umweltbonus, der den ID.3 zusätzlich günstiger macht. Damit die Kostenbilanz bei rein elektrisch betriebenen Fahrzeugen auch ohne Subventionen noch besser ausfällt, müssen die Kaufpreise laut ADAC weiter sinken und dürfen nur geringfügig über denen eines vergleichbaren Verbrennermodells liegen.

Der ADAC hat weitere Auto-Pärchen verglichen. Demnach fährt man mit dem elektrischen Mercedes EQA günstiger als mit dem ähnlich großen GLA-Benziner, ein elektrischer Dacia Spring ist billiger in der Gesamtbilanz als ein Sandero und der BMW 420d würde nur mit Rabatt einen i4 im Kostenvergleich schlagen. In anderen Fällen liegt aber auch der Verbrenner vorn: So ist der Ford Kuga Hybrid günstiger als der Mustang Mach-E.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


mein name

18.05.2022 - 12:35 Uhr

Ich bitte um einen Vergleich eines aktuellen SL zu dem damaligen SL-Flügeltürern. Das Ergebnis wird wohl sehr interessant. Zudem vergleichen Sie doch mal bitte einen 2006-er Octavia Diesel mit einem aktuellen Elektrofahrzeug oder einen Golf I Diesel mit dem ID4. Was soll der Schwachsinn. Warum wird hier so bewusst versucht zu manipulieren? Wer der Meinung ist, sich ein neues Auto kaufen zu müssen, sollte selbst abwägen. Hierbei spielt auch die Preismanipulation der Benzin- und Dieselpreise ebenso eine Rolle. Warum der Staat, der ja sonst der Meinung ist, alle Märkte steuern zu müssen hier nicht eingreift, oder mein Gott vielleicht eben doch?!!!


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.