-- Anzeige --

Entwurf liegt vor: Steuersenkung auf Sprit von Juni bis August

Günstiger Sprit für den Sommerurlaub?
© Foto: JET

Die Pläne des Bundesfinanzministeriums müssen von Kabinett und Bundestag abgesegnet werden, bevor sie in Kraft treten können.


Datum:
11.04.2022
Autor:
dpa
Lesezeit: 
2 min
2 Kommentare

-- Anzeige --

Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) will die geplante Steuersenkung auf Benzin und Diesel von Anfang Juni bis Ende August umsetzen. Das geht aus einem Gesetzentwurf hervor, der der Deutschen Presse-Agentur dpa vorliegt. Für diesen Zeitraum sollen die Energiesteuersätze der im Straßenverkehr verwendeten Kraftstoffe auf das europäische Mindestmaß gesenkt werden. Nach früheren Angaben macht das bei Benzin 30 Cent und bei Diesel 14 Cent pro Liter aus.

Die Spitzen der Ampel-Koalition hatten die befristete Maßnahme zur Entlastung von Bürgern und Wirtschaft vereinbart, als nach Ausbruch des Ukraine-Kriegs die Spritpreise stark anstiegen. Bislang war offen, ab wann das gelten sollte. Die Pläne des Finanzministeriums müssen von Kabinett und Bundestag abgesegnet werden, bevor sie in Kraft treten können. Für den gleichen Zeitraum im Sommer plant die Bundesregierung auch vergünstigte Tickets für Busse und Bahnen im Nahverkehr.

Die Preise für Benzin und Diesel sind inzwischen wieder deutlich gesunken und lagen zuletzt unter 2,00 Euro pro Liter. Deutschland hat wegen der hohen Steuern mit die höchsten Spritpreise in Europa.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


T. Rath

11.04.2022 - 18:35 Uhr

Diese Meldung und die zu den erhöhten Kraftstoffpreisen in Deutschland im Vergleich zu anderen europäischen Märkten im selben Newsletter passen doch ganz gut zusammen. Ohne mich auf das dünne Eis der Politikverdrossenheit zu begeben, profitieren doch neben dem Staat, der die Steuern senken will, auch die Mineralölkonzerne. Diese betreiben immer noch Yield-Management, indem sie im Stundentakt und Wochentag-spezifisch, Preise ändern. Gern wüsste ich, was davon Einstandskosten-bedingt ist und was dem Profitstreben geschuldet ist. Hier könnten doch stabile und faire Preise die Aufregung im Land zumindest übergangsweise mildern. Und ich befürchte, dass die Steuersenkungen nur zum Teil dort ankommen, wo sie hingehören - nämlich beim Verbraucher.


Jürgen E. Zorr

12.04.2022 - 18:00 Uhr

die FDP spielt sich als der große Unterstützung der Bevölkerung auf. Die 1/4 - jährliche Reduzierung der Steuern auf die Kraftstoffe ist ein schlechter Witz ! Was ist mit den anderen Antriebsstoffen wie Autogas und Erdgas ?? Wird auch hier der Steueranteil reduziert in der gleichen Größenordnung ?? Außerdem was ist mit den Erleichterungen für die Rentner wie Heizkostenzuschuß, Erhöhung der Pauschalen um die gleichen Vergünstigungen wie die Arbeitnehmer zu erhalten !! Dafür wird nichts getan, wir werden weiter gemolken !!!


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.