-- Anzeige --

Halbleiter-Engpässe: Opel verschiebt Handelsstart des neuen Grandland

© Foto: Opel

Die Lieferprobleme bei Mikrochips und die mehrmonatige Schließung des Werks Eisenach verhindern die für Ende Oktober geplante Einführung des gelifteten SUV-Modells. Neuer Termin ist nun der Februar 2022.


Datum:
08.10.2021
Autor:
rp
Lesezeit: 
4 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Der überarbeitete Opel Grandland kommt später in die Showrooms. Wegen der Engpässe bei Halbleitern verschiebt der Autobauer den Marktstart seines Mittelklasse-SUV auf Anfang 2022. Die Handelspartner seien am Freitag über die Verzögerungen informiert worden, verlautete aus der Konzernzentrale in Rüsselsheim. Ursprünglich hätte das Facelift-Modell am 30. Oktober eingeführt werden sollen.

"Die Chip-Knappheit zwingt Opel dazu, den Handelsstart des Grandland in Deutschland von Ende Oktober 2021 auf Februar 2022 zu verschieben", erklärte ein Unternehmenssprecher auf AUTOHAUS-Anfrage. Die Situation in Bezug auf die Verfügbarkeit von Halbleitern sei sehr volatil. "Nach wie vor befindet sich die globale Automobilindustrie aufgrund der Covid-19-Pandemie und dem Mangel an Halbleitern in einer Ausnahmesituation."

Opel hatte Ende September angekündigt, sein thüringischen Werk Eisenach wegen fehlender Zulieferteile mindestens bis Jahresende zu schließen (wir berichteten). Dort bauen etwa 1.300 Menschen den Grandland. Die IG Metall hatte bereits bei der Entscheidung für den mehrmonatigen Stopp die Frage aufgeworfen, ob die Fertigung vorübergehend im französischen Sochaux erfolgen könne.

Nach Informationen von AUTOHAUS wird das auch so sein: Die Produktion des Grandland könnte in der Zwischenzeit im Stellantis-Werk in Sochaux stattfinden. Opel arbeite hart daran, dass alle ausstehenden Kundenbestellungen für das Modell so schnell wie möglich gebaut und ausgeliefert werden, hieß es.

Dämpfer für Aufwärtstrend

Die Verschiebung dürfte den jüngsten Aufwärtstrend von Opel bei den Stückzahlen auf seinem Heimatmarkt abbremsen – und auch den Autohäusern beim Jahresendspurt schmerzen. Zwischen Januar und Ende September 2021 wurden in Deutschland rund 121.900 Neufahrzeuge mit dem Blitz im Logo neu zugelassen, fast 28 Prozent mehr als im Corona-bedingt schwachen Vorjahreszeitraum. Der Grandland X trug bislang 12.760 Einheiten dazu bei.


Opel Grandland Plug-in-Hybrid (2022)

Bildergalerie

Fehlende Halbleiter sind derzeit das größte Problem der Autobranche. Der Hauptgrund: Die Produktion der Mikrochips in Asien war in mehreren Ländern infolge von Lockdowns unterbrochen. Zudem stellten die Hersteller die Fertigung für andere Branchen um. Einen Teil der Schuld haben sich die Autobauer auch selbst zuzuschreiben, weil sie im Corona-Tief 2020 vorschnell Verträge storniert hatten.

Die Auswirkungen sind immens: Bei VW in Wolfsburg können aktuell 130.000 bestellte Golf nicht gebaut werden. Mercedes-Benz liefert derzeit auch Fahrzeuge mit reduzierter technischer Ausstattung aus – zu günstigeren Preisen. Bei Ford pausiert die Fiesta-Produktion in Köln noch bis Ende Oktober. Auch BMW warnte zuletzt vor den Folgen der Lieferkrise.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.